Die SRG, die EPFL und der Kanton Waadt haben heute ihr Interesse an einer Verlagerung des RTS-Produktionsstandorts RTS auf den Campus der EPFL und der Übernahme der Gebäude in La Sallaz durch den Kanton Waadt bestätigt. Der Verwaltungsrat SRG und der ETH-Rat haben ihre Teams beauftragt, ein konkretes Projekt zu erarbeiten, das im Lauf des nächsten Jahres definitiv verabschiedet werden dürfte. Zu Beginn des nächsten Jahres erfolgt die Ausschreibung eines Architekturwettbewerbs. Die Einweihung der neuen Gebäude ist 2019 vorgesehen.

Der Verwaltungsrat SRG bestätigt seine Absicht, den Radiobetrieb, die Multimedia-Aktivitäten und ein Fernsehstudio von Radio Télévision Suisse (RTS) in der Nähe der Hochschulen anzusiedeln. Für den neuen Trimedia-Produktionsstandort ist ein derzeit von der EPFL genutztes Grundstück vorgesehen. Hier befinden sich in Zukunft auch die Redaktionen sowie die Garagen für die Radio- und HD-TV-Übertragungswagen. Das bestehende RTS-Gebäude in La Sallaz geht in das Eigentum des Kantons Waadt über, der seinen Grundstücksbesitz in Lausanne erweitern möchte. Das Gebäude in La Sallaz dürfte der kantonalen Verwaltung gegen Ende 2018 beziehungsweise im Lauf des Jahres 2019 zur Verfügung stehen.

Nachdem die drei Parteien ihre Absicht bestätigt haben, setzen die Projektteams im ersten Halbjahr 2014 ihren Auftrag um, die Details für den Verkauf der Liegenschaft in La Sallaz, die Abtretung des Baurechts am zukünftigen Standort von RTS sowie die Zusammenarbeit zwischen RTS und der EPFL in präsentations- und genehmigungsfähiger Form auszuarbeiten und den Entscheidungsträgern (SRG, Kanton Waadt, ETH) vorzulegen. In Bälde wird die SRG/RTS zudem einen Architekturwettbewerb für ihr neues Gebäude ausschreiben. Es soll sich in den ETH-Campus einpassen und sämtliche Funktionalitäten für die Produktion von audiovisuellen Produkten bieten.