Die EU-Kommission geht gegen fünf große US-Filmstudios wegen Knebelverträgen mit europäischen Pay-TV-Sendern vor. Brüssel verdächtigt die Produzenten, mit Lizenzverträgen europäische Bezahlfernsehsender wie Sky Deutschland daran zu hindern, Filme in mehreren EU-Ländern auszustrahlen. Dies würde gegen EU-Recht verstoßen. Daher wurde ein Kartellverfahren eröffnet, teilte die EU-Kommission am 13. Januar mit. Das Verfahren richtet sich gegen die Filmstudios Twentieth Century Fox, Warner Bros., Sony Pictures, NBC Universal, Paramount Pictures.