Discovery macht ernst und übernimmt den paneuropäischen TV-Veranstalter Eurosport. Dieser gilt als eines der größten Sendeunternehmen in Europa und erreicht rund 133 Millionen Haushalte. Für die US-Amerikaner ein riesiger Schritt, um die Position auf den europäischen Märkten zu stärken.

Der US-amerikanische TV-Veranstalter Discovery Communications wird Eurosport übernehmen. Dies gaben der Konzern und der Eurosport-Hauptanteilseigner TF1 am Dienstag bekannt. Discovery habe demnach eine Übernahmeoption in dem seit Dezember 2012 bestehenden Vertrag zwischen beiden TV-Unternehmen gezogen.

Damals war Discovery zunächst mit dem Erwerb von 20 Prozent der Unternehmensanteile bei Eurosport eigestiegen, während TF1 Mehrheitseigner blieb. Durch das Ziehen der Option kann Discovery Communications nun seinen Anteil zunächst auf 51 Prozent ausbauen. Für TF1 besteht laut Vertrag weiterhin die Möglichkeit, seine verbliebenden 49 Prozent an Unternehmensanteilen anschließend an den US-Konzern zu verkaufen. An Eurosport France wird TF1 jedoch noch bis 2015 seinen 80-prozentigen Mehrheitsanteil behalten.

Der Expansionsschritt, den Discovery mit der Übernahme von Eurosport auf dem europäischen Markt tätigt, ist gewaltig: Das Sport-Netzwerk zählt zu den reichweitenstärksten Broadcastern in Europa und erreicht rund 133 Millionen Haushalte. Damit steht Eurosport neben Discovery selbst und Fox an der Spitze, was die technische Reichweite eines TV-Veranstalters auf dem Kontinent angeht. Allein der Hauptsender Eurosport ist in 54 Ländern und 20 Sprachen empfangbar. Daneben betreibt der Veranstalter auch die Kanäle Eurosport 2, Eurosport Asia-Pacific und Eurosportnews.

Die Übernahme markiert damit den vorläufigen Höhepunkt von Discoverys Expansion in Europa. Bereits 2013 hatten die US-amerikaner die Nordeuropa-Sender von ProSiebenSat.1 geschluckt. Ebenfalls 2013 hatte der Konzern den italienischen Anbieter Switchover Media geschluckt.