Freitag, dem 31. Jänner 2014

17.15 Uhr: Austrian-Volley-Cup-Finale der Damen ATSC Sparkasse Wildcats Klagenfurt - SVS Post Schwechat
20.15 Uhr: Cup-Finale der Herren Hypo Tirol Volleyballteam - Sportunion Raiffeisen Bisamberg

Eine blütenweiße Weste weist im Austrian Volley Cup Vorjahres-Damensieger SVS Post Schwechat auf. Am Weg ins Endspiel setzten sich die Schwechaterinnen gegen das volleyteam Südstadt, VBK Sparkasse Wolfsberg, Union West Wien sowie im Halbfinale gegen AVL-Kontrahenten UVC Holding Graz durch. Wirklich in die Nähe eines Satzerfolges kam keines der vier Teams. Mit Ausnahme der zweiten Runde bekamen es die Wildcats Klagenfurt ausschließlich mit AVL-Teams zu tun. Nach dem Auftaktsieg gegen SK Posojilnica Aich/Dob folgten drei Erfolge gegen ASKÖ Linz-Steg, TI-Meraner Volley und zuletzt gegen TSV Sparkasse Hartberg. Der einzige Satzverlust überhaupt geht auf das Match gegen die Innsbruckerinnen zurück. Besonders spannend ist bei den Herren die Erfolgsgeschichte des Zweitligateams Union Raiffeisen Bisamberg. Der Weg der Niederösterreicher ins Endspiel führte über gleich drei AVL-Teams. Die größte Bewährungsprobe bestanden sie gegen SK Posojilnica Aich/Dob. In einem Marathonmatch über fünf Sätze holten die Bisamberger zuerst einen 0:2-Satzrückstand auf, um im folgenden Tie-Break mit 15:13 als Sieger vom Feld zu gehen. Wie die Bisamberger traf das Hypo Tirol Volleyballteam ebenso auf drei AVL-Teams. Mit UVC Holding Graz und VBC Weiz waren jedoch gleich zwei der Top-vier-Teams des Austrian Volley Cups 2013 Gegner der Innsbrucker. Kommentator ist Ludwig Valenta.