Aktuell zeigt die ARD vor allem Spielfilme und Unterhaltungsshows am Donnerstagabend, doch das dürfte sich bald ändern. Denn die ARD will offenbar nun einen zweiten Tag in der Woche mit Serien füllen. Man sei bereit zu experimentieren, wie der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor in einem Interview verriet.

Die ARD will offenbar ihr Donnerstagsprogramm umstellen. Statt Spielfilmen und Unterhaltungsshows, die aktuell zur Primetime laufen, soll der Sendeplatz künftig von Serien bevölkert werden, wie der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" am Freitag verriet. "Da wollen wir experimentieren, das wird unser neuer Serienplatz neben dem Dienstag", kündigte Marmor an.

Mit diesem Schritt dürfte die ARD nicht nur frischen Wind ins Programm bringen, sondern auch ihr Platzproblem lösen. Denn die ARD hat zwar etliche Formate in Petto, doch allein mit dem Dienstagabend nur zwei Sendeplätze, auf denen diese laufen können - und einer davon wird dauerhaft von "In aller Freundschaft" belegt. Um 20.15 Uhr strahlt der Kanal zwar rotierend mehrere Formate aus, doch auch das kann Wartezeiten von mitunter zwei Jahren wie bei "Mord mit Aussicht" nicht verhindern. Mit dem Donnerstag könnte sich die ARD also mindestens zwei weitere Sendefenster für seine beliebten Stoffe erschließen.

Denn über mangelnde Fans können sich diese gewiss nicht beklagen. Gerade "In aller Freundschaft" holt regelmäßig an die 6 Millionen Zuschauer vor die TV-Bildschirme. Auch "Um Himmels Willen", "Tierärztin Dr. Mertens" oder "Familie Dr. Kleist", die aktuell am Zug ist, sorgen für gute Quoten. Daher kann Marmor auch die Kritik an den Formaten nicht verstehen. "Die erreichen ihr Publikum, die sind bei den Leuten beliebt. Warum soll ich die aus dem Programm nehmen?", so der Vorsitzende. Man tue der ARD hier Unrecht.

Man sei sich aber der Tatsache bewusst, dass man im Bereich der Serien durchaus noch Luft nach oben habe, fuhr Marmor fort. Diesem Umstand könnte der Sender nun Rechnung tragen, indem er sein Angebot mit einem zweiten Tag erhöht. An dieser Stelle seinen aber auch die Produzenten gefragt. "Wenn wir jetzt wirklich eine tolle Serie angeboten bekommen, dann finden wir auch einen Platz", versprach Marmor. Man sei immer an guten und intelligenten Serien interessiert.