Die „Hessenschau“ und viele andere Sendungen des HR-Fernsehens sind ab sofort rund um die Uhr auf Fernsehgeräten mit HbbTV-Technik abrufbar. Dies teilte der Hessische Rundfunk am 12. Februar mit. Die Mediathek des HR-Fernsehens kann auf Flachbildfernsehern oder Receivern, die mit dem Internet verbunden sind, aufgerufen werden. Zu dem Angebot gelangt man, wenn man auf den Kanälen HR-Fernsehen oder HR-Fernsehen HD die rote Farbtaste der Fernbedienung drückt.

Aktuelle Sendungen wie „Hessenschau“, „Maintower“ und „Alle Wetter!“ stehen sieben Tage zum Abruf bereit, andere HR-Produktionen wie „Hallo Hessen“, „Defacto“, „Herkules“, „Hessentipp“, die Service-Sendungen oder die „Geschichten aus Hessen“ können bis zu einem Jahr nach der Ausstrahlung noch einmal angesehen werden. In der HbbTV-Mediathek sind die Sendungen entweder alphabetisch oder chronologisch sortiert. Außerdem können sich die Zuschauer ihre Lieblingssendungen auf eine Merkliste setzen oder über eine Stichwortsuche finden. Auf der Startseite der Mediathek sind zudem die wichtigsten Sendungen als Kacheln dargestellt, über die man ohne Umwege zu ihnen gelangt.

„Auf ROT geht's los!“: Die rote Taste auf der TV-Fernbedienung führt - unabhängig von festen Sendezeiten - auf direktem Weg zu den programmbegleitenden HbbTV-Services der ARD - kostenfrei und unverschlüsselt. Aus allen Programmen der ARD wird mit der roten Farbtaste der Fernbedienung die Startleiste aufgerufen, über die die Zuschauer Zugriff auf alle programmbegleitenden Services haben. Dazu zählen umfangreiche Video-on-Demand-Angebote (VoD) aus den HbbTV-Mediatheken der ARD, die Tatort-App, die ausführliche elektronische Programmzeitschrift der ARD EPG, die individualisierbaren ARD-Videotexte im modernen Design, die Tagesschau-App sowie viele weitere TV- und Radio-Angebote der Dritten Programme.