Schweizer Radio und Fernsehen zieht bei Olympia-Halbzeit eine positive Bilanz. SRF zwei verbuchte in der Zeitspanne von Freitag, 7. Februar, bis Sonntag, 16. Februar 2014, einen Durchschnittswert von 195‘000 Zuschauern, was einem Marktanteil von 28,4 Prozent entspricht. Die höchste Einschaltquote erreichte bisher die Männer Abfahrt mit einem Schnitt von 731‘000 Zuschauern. Dies entspricht einem Marktanteil von 82,2 Prozent. Den Finaldurchgang beim Skispringen der Männer verfolgten 685‘000 Zuschauer mit einem Marktanteil von 41,0 Prozent. Gleich dahinter rangiert sich der von Dario Cologna gewonnene Skiathlon der Männer mit 569‘000 Zuschauern und einem Marktanteil von 63,2 Prozent. Erfreulich auch, dass Sportarten wie Bob, Snowboard, Curling und die junge Disziplin Snowboard Slopestyle, mit 350‘000 bis 540‘000 Zuschauern eine hohe Beachtung finden.

Auch die Onlineplattform srf.ch/sotschi ist beim Publikum beliebt. Bis zum Freitag, 14. Februar 2014, wurden zweimal neue Zugriffsrekorde auf die Sportplattform erreicht: Der Abfahrtsgewinn von Dominique Gisin in Sotschi führte zu 420‘000 Visits. Mit 393‘361 Visits sorgten auch die weiteren Schweizer Erfolge – Gold von Dario Cologna und Sandro Viletta sowie Silber von Selina Gasparin – am vergangenen Freitag für sehr hohe Zugriffsraten. Der bisherige Zugriffsrekord stammte aus dem Jahr 2010, als beim Spiel der FIFA Fussball-WM in Südafrika beim Spiel Chile gegen Schweiz 391‘978 Visits gezählt wurden.