Der Musiksender iM1 wechselt über Astra 19,2 Grad Ost die Frequenz. Künftig sendet der Kanal auf dem Transponder 53. Satellitenzuschauer müssen für den weiteren Empfang unter Umständen einen manuellen Sendersuchlauf durchführen.

Der Musiksender iM1 wird über die Satellitenposition Astra 19,2 Grad Ost künftig nicht mehr auf seinem angestammten Sendeplatz zu sehen sein. Zum morgigen Samstag (8. März) wechselt der Sender auf den Transponder Nummer 53 mit den Empfangsparametern 10 773 MHz (DVB-S2, Symbolrate SR 22 000, Fehlerkorrektur FEC 3/4). Die Modulation erfolgt in 8PSK.

Zuschauer, die den Sender künftig nicht mehr über Satellit sehen können, sollten einen manuellen Programmsuchlauf auf ihrem Empfangsgerät durchführen. Voraussetzung für den weiteren Empfang ist dabei allerdings ein HD-Receiver, der den Standard DVB-S2 unterstützt, da iM1 nur noch über diesen sendet. Satellitenreceiver, die diesen Standard nicht unterstützen, werden daher nicht mehr in der Lage sein, das Programm zu decodieren. Da immer mehr Sender von DVB-S auf das effizientere DVB-S2 umstellen, lohnt sich hier zumindest langfristig eine Umrüstung.

Geändert hat sich auf dem neuen Sendeplatz die Auflösung. So sendet iM1 nun in MPEG4 mit einer Auflösung von 704 x 576 Pixeln anstelle der bisherigen Auflösung von 480 x 576 Bildpunkten. Damit wirkt die Bildqualität merklich verbessert.

Q:digitalfernsehen