Das deutsche Unternehmen Couchfunk möchte ab dem Sommer dem Schweizer Web-TV-Anbieter Zattoo Konkurrenz machen und ein eigenes Live-TV-Angebot für Smartphones auf die Beine stellen. Man plant dabei, zumindest ein Grundangebot werbefinanziert und dafür kostenlos zur Verfügung zu stellen, wie Mitbegründer Frank Barth gegenüber DIGITALFERNSEHEN verriet.

Der bisherige Second-Screen-Spezialist Couchfunk möchte im Sommer mit einem eigenen Web-TV-Angebot a la Zattoo an den Start gehen. Nutzer sollen so die deutschen TV-Sender auch via Mobilfunk unterwegs auf ihrem Smartphone oder Tablet empfangen können. Dabei hofft man beim Dresdener Anbieter ein werbefinanziertes Modell anbieten zu können, bei dem der Nutzer die Livestreams der Sender ohne Kostenschranke aufrufen kann, wie Couchfunk-Mitbegründer Frank Barth gegenüber DIGITAL FERNSEHEN verriet.

"Grundsätzlich ist das endgültige Angebot jedoch auch von den Vorgaben der Senderveranstalter anhängig", so Barth. Demnach wäre auch ein kombiniertes Angebot aus kostenlosen Free-TV- und kostenpflichtigen Premium-Inhalten denkbar. Ein ähnliches Modell bietet beispielsweise Zattoo an. Während die öffentlich-rechtlichen Sender und viele kleinere Privatsender dort rein werbefinanziert laufen, müssen Nutzer etwa für die Kanäle der Mediengruppe RTL und für diverse Pay-TV-Sender ein kostenpflichtiges Premium-Paket abonnieren. Letztlich unterscheidet sich dieses Modell damit jedoch nicht grundlegend von anderen TV-Empfangswegen, wo Nutzer für viele Inhalte ebenfalls extra zahlen.

Angesprochen auf die Sender, die im neuen Live-TV-Angebot von Couchfunk enthalten sein sollen, teilte Barth mit, dass man sich derzeit bereits in gesonderten Gesprächen mit ARD und ZDF aber auch mit den beiden großen Privatsendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 befinde. Auch kleinere Sender sollen jedoch eine Chance im Live-TV-Angebot von Couchfunk haben. "Hier werden wir auf das Feedback und die Wünsche unserer User eingehen. Wenn diese einen bestimmten Sender gern bei Couchfunk sehen wollen, werden wir uns mit dem Veranstalter in Verbindung setzen", erklärt der Mitbegründer. Als geplanten Starttermin bestätige Barth den Sommer 2014.

Bereits seit Anfang März bietet Couchfunk mit seiner Mediatheken-App für iOS auch TV-Inhalte via Smartphone an. Eine Kombination von Live-TV-Angebot und Mediatheken in einer einzigen App sei dabei in Zukunft durchaus denkbar, wie Frank Barth erklärte. Auch dies sei jedoch letztlich von den Vorgaben der Programmveranstalter abhängig. Nicht alle Veranstalter stellen ihre Mediatheken derzeit über Smartphones frei zur Verfügung. Damit sich viele Nutzer für das geplante TV-Angebot finden, hofft Barth auf die bisherige Couchfunk-Community. Diese sollen angehalten werden, sich für den neuen Dienst zu registrieren und diesen mit ihren Freunden zu teilen.