UPC, Österreichs führender Kabelnetzbetreiber, startet die größte Netzumstellung in seiner Unternehmensgeschichte. Der Multimedia-Provider macht Platz für die Übertragung von zehn neuen digitalen Programmen in High Definition, für zukünftig noch mehr TV-Kanäle und reduziert im Gegenzug schrittweise die analoge Ausstrahlung. "Die Zukunft des Fernsehens ist digital und in High Definition. Digitales Fernsehen bietet ungleich viel mehr Möglichkeiten wie eine höhere Anzahl an Programmen in gestochen scharfer Bild- und Tonqualität und Zusatzdienste wie Video on Demand oder den elektronischen Programmguide. Deshalb wurde etwa die Übertragung von Satelliten- und terrestrischem Antennenfernsehen bereits vor einigen Jahren komplett auf digitale Verbreitung umgestellt. In wenigen Jahren werden alle TV-Programme auch bei UPC komplett digital verbreitet. Um unseren Kunden einen sanften Umstieg zu ermöglichen, erfolgt die Reduktion des analogen Angebotes schrittweise", sagt Gerald Schwanzer, Bereichsleiter Marketing & Sales bei UPC Austria. Jene Sender, die analog nicht mehr verfügbar sein werden, stehen weiterhin digital und unverschlüsselt zur Verfügung.

Zehn neue Sender in High Definition

Im Zuge der Umstellung erweitert UPC sein TV-Angebot um zehn neue digitale Sender in High Definition. Bestands- und Neukunden mit UPC TV START und UPC TV PLUS empfangen die folgenden sieben Programme künftig auch in High Definition (HD): SF 2, Phoenix, ZDF Info, Eins Plus, SPORT 1, MDR sowie SWR. Das Zusatzpaket HD Extra (bereits in Super F.I.T. Family, Top F.I.T. und Mega F.I.T. inkludiert) wird mit den drei neuen Kanälen Animal Planet HD, NAT GEO People HD und Universal Channel HD auf insgesamt 22 HD-Programme aufgestockt. Die Aufschaltung der neuen digitalen HD-Sender erfolgt nach der Reduktion des analogen Programms Mitte Mai. Im Zuge der aktuellen Umstellung wird die analoge Verbreitung folgender Sender eingestellt, die jedoch weiterhin digital verfügbar sind:
Wien und Niederösterreich: RAI Uno, Euronews, TV5 Monde, arte, TRT International, Sport 1, CNN, SWR
Oberösterreich: SWR/BW, Sport 1, MDR, arte, Eurosport, 3sat

Vorteile für UPC Kunden
Durch die Digitalisierung können in den nächsten Jahren unter anderem die Internetgeschwindigkeiten weiter nach oben geschraubt werden, jenseits der derzeitigen 250 Mbit/s. Weiters bedeutet der Umstieg von analogem auf digitales Fernsehen viele Vorteile: Kunden genießen das vielfältige TV-Angebot mit zukünftig über 240 TV-Kanälen, davon bis zu 67 in brillanter HD-Qualität (inkl. Sky) und zahlreichen Audio- und Radioprogrammen. UPC On Demand bietet zudem rund 7.000 Programm-Highlights, ca. 3.000 davon sogar kostenlos. Rund um die Uhr: aktuelle Blockbuster, Independent Filme, Klassiker, TV-Serien, Kinderprogramme, Konzerte und Mediatheken inklusive der ORF-TVthek. Die gewählten Titel können jederzeit pausiert, vor- und zurückgespult werden. Und mit der UPC TV App bedienen Kunden ihre UPC MediaBox HD DVR (mit integriertem Digital Video Recorder) einfach von unterwegs.

Umstellungen Ende April bis Anfang Juni
Für UPC Kunden, die bereits ausschließlich digitales Fernsehen von UPC nutzen, ändert sich nichts. Für Kunden, die noch analog fernsehen, bedeutet das je nach Region eine Reduktion von sechs bis acht TV-Kanälen. Analog TV Kunden werden zeitgerecht per Brief und Laufschrift über diese Änderungen informiert. Gleichzeitig kommt es zur Verschiebung von drei analogen Kanälen.

Einfach umsteigen und die digitale TV-Vielfalt genießen
UPC bietet seinen Kunden, die derzeit analoges UPC TV nutzen, diverse Alternativen um den Umstieg zu so einfach wie möglich zu gestalten. Sie haben durch die Umstellung nun folgende Möglichkeiten:


  1. Sie sehen weiterhin analoges Fernsehen und führen auf Wunsch einen Sendersuchlauf durch, da sich einige Sender verschieben. In wenigen Jahren allerdings wird analoges TV von UPC komplett vom Markt genommen. Spätestens dann muss auch diese Kundengruppe auf eine der folgenden Optionen wechseln.
  2. Sie steigen auf UPC TV Mini mit über 50 digitalen TV-Kanälen, davon zwei in HD, um. Einzige Voraussetzung ist ein TV-Gerät mit integriertem DVB-C Tuner (Digital Video Broadcast - Cable). Das monatliche Entgelt für diese Art des digitalen Fernsehens bleibt im Vergleich zu analogem TV gleich.
  3. Sie installieren ein CI+ Modul von UPC und beziehen Digital TV inklusive zahlreichen Sendern und HD-Inhalten ohne zusätzliche MediaBox. Video On Demand und interaktive Services funktionieren in Kombination mit einem CI+ Anschluss allerdings nicht. Zusätzliche Programm-Pakete können jedoch hinzugebucht werden.
  4. Sie wechseln auf die digitalen Fernsehservices UPC TV START oder UPC TV PLUS mit einer UPC MediaBox und erhalten Zugang zu Video On Demand Inhalten, zahlreichen HD- und Zusatzprogrammen.


Änderungen im Detail:


29. April 2014: Wiener Neustadt, Baden
Einstellung analoger Verbreitung von:
RAI Uno, Euronews, TV 5 Monde, arte, TRT International, SWR/BW, CNN, Sport 1
Neue Sendeplätze erhalten:
ORF Sport+ (bisher TV 5 Monde), Servus TV (bisher Rai Uno), WN TV (bisher Euronews)
13. Mai 2014: Wien I
Bezirke: 3., 4., 5., 10., 11. und Teile 6., 12. und 23.
westliche Gebiete wie Purkersdorf, Gablitz oder Mauerbach

Einstellung analoger Verbreitung von:
RAI Uno, Euronews, TV 5 Monde, arte, TRT International, SWR/BW, CNN, Sport 1
Neue Sendeplätze erhalten:
ORF Sport+ (bisher TV 5 Monde), Servus TV (bisher Rai Uno), W24 (bisher Euronews)
20. Mai 2014: Wien II
Restliche Bezirke und Bezirksteile

Einstellung analoger Verbreitung von:
RAI Uno, Euronews, TV 5 Monde, arte, TRT International, SWR/BW, CNN, Sport 1
Neue Sendeplätze erhalten:
ORF Sport+ (bisher TV 5 Monde), Servus TV (bisher Rai Uno) , W24 (bisher Euronews)
3. Juni 2014: Oberösterreich
Einstellung analoger Verbreitung von:
SWR/BW, Sport 1, MDR, arte, Eurosport, 3sat
Einen neuen Sendeplatz erhält:
K-TV (bisher 3sat)