Wenn die Welt vom 12. Juni bis 13. Juli nach Brasilien zur FIFA WM 2014 blickt, dann "hat jeder ORF-Kunde einen VIP-Platz", wie ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz im Rahmen eines heutigen Pressegesprächs in der Wiener Strandbar Herrmann, dem Schauplatz des größten ORF-Public-Viewings, erklärte. Der ORF zeigt alle 64 WM-Spiele live, in HD und barrierefrei, das heißt audiokommentiert und untertitelt.

Insgesamt zeigt allein das ORF-Fernsehen dabei 250 Stunden WM-Fußball (gemeinsam mit ORF SPORT + sogar 340 Stunden) aus dem Land des fünffachen Weltmeisters, täglich ab ca. 16.10 Uhr wird ORF eins (bis ca. 2.00 Uhr Früh) nonstop zum WM-Kanal und das 1.000 Quadratmeter große WM-Studio mit Live-Publikumzum WM-Hotspot.

"Der Slogan der Fußball-WM ist 'Juntos num só ritmo' - 'Alle im gleichen Rhythmus'", so der ORF-Generaldirektor weiter. "Wir bringen diesen lateinamerikanischen Rhythmus 250 Stunden live und in HD, dazu jede Menge ORF-Public-Viewing-Events nach Österreich. Das wird die bisher umfassendste Berichterstattung von einer Fußball-WM in Fernsehen, Radio und Internet."

Ausführliche Wiederholungen bzw. Zusammenfassungen der Nachtspiele am Vormittag (ab 8.00 Uhr), tägliche zehnminütige Zusammenfassung ("WM 2014 - Kompakt") um 6.00 und 7.00 Uhr in ORF eins bzw. um 8.50 Uhr in ORF 2 sowie ausführliche Zusammenfassungen (ab 11.15 Uhr) aller Spiele am Folgetag in ORF SPORT + stellen sicher, dass denFußballfans kein Detail entgeht. ORF SPORT + zeigt zudem am 9. Juni von 9.50 bis 23.15 Uhr den Thementag "Österreich und die Fußball-WM" mit drei Österreich-Matches der WM 1978, darunter die legendäre Cordoba-Partie, zwei WM-Spielen aus 1982, Österreichs einzigem WM-Sieg 1990 und zwei Spielen der 98er WM. Dazu stehen eine Doku über die Fußball-WM 1954 und ein Matthias-Sindelar-Porträt von Lutz Maurer auf dem Programm.

Umfassend auch das Rahmenprogramm abseits des sportlichen Geschehens: TV-Magazine und Journale in ORF 2 bzw. ORF III thematisieren das Veranstalterland Brasilien, setzen sich mit den Problematiken im Vorfeld der WM auseinander bzw. beschäftigen sich mit dem Fußballsport an sich. Mittels Live-Stream-Angebot in der ORF-TVthek bzw. den Highlights via insider.ORF.at kann die WM allerorts konsumiert werden. Ein Fußball-WM-Special bietet der ORF TELETEXT von Seite 260 bis 277.

Mit den ORF-Radios samt aktuellen Live-Berichten von Ö3 und zahlreichen Hintergrundreportagen in Österreich 1 und FM4 sind die WM-Fans ebenso am Ball.

Kultige ORF-Public-Viewing-Locations wie die Strandbar Herrmann oder das FM4-WM-Quartier im WUK laden zum gemeinsamen WM-Erlebnis ein.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Der Ball und seine Spieler stehen natürlich mit 64 Spielen in bester HD-Qualität und sportlicher Analyse in den WM-Studios in 250 Live-Stunden absolut im Mittelpunkt. Wir hören beim Schlusspfiff aber nicht auf, sondern zeigen ein dreiteiliges 'Universum' über Brasilien, der 'Kulturmontag' kommt aus Rio, Wirtschaftsgeschichten über das Geschäft mit dem Fußball und viele weitere Sendungen rund um das runde Leder. Dieses Paket gibt es nur im ORF."

ORF-TV-Sportchef Mag. Hans Peter Trost: "1.000 Quadratmeter (WM-)Studio-Fläche, 10 Stunden täglich nonstop, insgesamt 250 Stunden live, 90 Stunden Zusammenfassungen in ORF SPORT +. Der ORF macht den Fußballfans ein Angebot, das mehr als WM-würdig ist."

Das ORF-WM-Team

Insgesamt rund 100 Mitarbeiter/innen aus Redaktion und Technik arbeiten unter der Leitung von Gerhard Lackner, Hans Hengst und Matthias Haiden im ORF für eine reibungslose Abwicklung der Fußball-WM-Berichterstattung. Das Kommentatorenteam bilden Oliver Polzer, Boris Kastner-Jirka, Thomas König, Michael Roscher sowie die WM-Debütanten Michael Bacher und Didi Wolff, die sich live aus den WM-Stadien melden. Die Anchormen im WM-Studio in Wien sind Rainer Pariasek und Bernhard Stöhr.

Ihnen zur Seite steht das bewährte Analytikerteam Herbert Prohaska, Roman Mählich und Helge Payer. Am Regieplatz in Wien beobachten der lizensierte Fußballtrainer Thomas Eidler und Ex-FIFA-Schiedsrichter Thomas Steiner die WM-Spiele, sind dabei mit den WM-Kommentatoren verbunden und stehen diesen mit ihren Expertisen zur Verfügung. Besonders umstrittene Szenen werden nötigenfalls auch im WM-Studio vom Standpunkt des Schiedsrichters aus analysiert.

Das ORF-WM-Studio

Das Herz der ORF-WM-Berichterstattung ist das 1.000 Quadratmeter große WM-Studio (Restkarten für die begehrten Live-Publikumsplätze sind unter backstage.ORF.at erhältlich), das mit insgesamt sieben Kameras, darunter eine Krankamera und eine Steadicam, das bisher technisch aufwendigste seiner Art im ORF-Sport ist. 70 Quadratmeter Projektionsfläche sorgen für Public-Viewing-Atmosphäre, mehr als 1.000 verarbeitete Bambusrohre für Brasilien-Flair. Rund 80 Mitarbeiter/innen sind für den täglichen Vollbetrieb des Studios notwendig. Regie führen alternierend Werner Mitterer, Peter Baumann und Fritz Melchert.

Für die Analyse stehen zahlreiche Tools auf dem letzten Stand der Technik zur Verfügung, wie etwa Viz Libero. Dieses Tool kombiniert Bilder der Live-Kameras der WM-Spiele mit 3-D-Echtzeit-Grafikanimationen. Damit ist es möglich, eine zusätzliche virtuelle Kamerasicht zu erzeugen, die einen neuen Blickwinkel für die jeweilige Situation erlaubt. Spieltaktische Aktionen können mit Hilfe der Experten, die sich dazu quasi ins Bild "beamen", visuell aufbereitet werden und bieten den Zuseherinnen und Zusehern mehr Hintergrundwissen als es bisher der Fall war. Mit der 3-D-Animation können nicht nur tatsächlich erfolgte Spielsituationen analysiert werden, sondern auch mögliche Alternativen nachgespielt werden.

Der Experte befindet sich mitten in der zu analysierenden Szene und kann über zusätzliche Kamerapositionen den Spielverlauf kommentieren. Auch für den ORF-Schiedsrichter-Experten Thomas Steiner wird es die eine oder andere strittige Entscheidung geben, die mit dem neuen ORF-Analysetool anschaulich aufbereitet werden kann. Prominente Studiogäste, die zu den jeweiligen Begegnungen passen, sorgen darüber hinaus für (auch musikalische) Unterhaltung wie etwa Holly Boys feat. Herbert Prohaska, The Boss Hoss, Sportfreunde Stiller, Russkaja oder Alfred Dorfer und Florian Scheuba.

Die ORF-Technik zur Fußball-WM

Die Gesamtproduktion der FIFA Fußball-WM 2014 wird in HD 1080i50 TAPELESS im ORF-Hausformat XDCam HD50Mbit produziert. In Zusammenarbeit zwischen ORF-Technik und ORF-Sport wurde mit den Olympischen Sommerspielen 2012 in London der bandlose Betrieb etabliert und seitdem erfolgreich umgesetzt. Auch die Fußball-WM 2014 wird komplett bandlos produziert. Alle Signale aus Brasilien werden einerseits direkt am Abwicklungsregieplatz RP11 für die Live-Produktion verarbeitet, aber auch über den Zentralen Leitungs-Ingest in das ORF-PCMS-System eingespielt und stehen am zentralen Produktionsspeicher ZPS zur Verwendung von allen weiteren Sendungsformaten des ORF zur Verfügung.

Der ORF übernimmt aus Brasilien vom Host-Broadcaster13 verschiedene Signalpakete, mittels deren dann sowohl die Live-Übertragung als auch die Hintergrundberichterstattung umgesetzt wird.

Neben den Übertragungen der Spiele aus Brasilien stellt das ORF-TV-Theater Z1 das Herzstück der ORF-Sport-Produktion dar. Die Abwicklung aller Live-Spiele und der ORF-Sport-Studio-Produktionen erfolgt über den ORF-HD-RP11-Abwicklungsregieplatz, der für Sportevents dieser Art konzipiert wurde.

Service für hör- und sehbehinderte Menschen

Der ORF überträgt sowohl die Eröffnung der Spiele, am Donnerstag, dem 12. Juni, um 20.15 Uhr in ORF eins sowie alle Spiele - in der Gruppen- und K.-o.-Phase bis zum Finale - umfassend barrierefrei. Sämtliche Spiele sowie auch die im Vorabendprogramm von ORF eins beginnende Vorberichterstattung werden im ORF TELETEXT auf Seite 777 für gehörlose und hörbeeinträchtigte Menschen untertitelt. Außerdem erfolgt die Übertragung der Spiele mit live gesprochenem Audiokommentar für blinde und sehbehinderte Menschen, bei dem jeweils zwei erfahrene Kommentatorinnen bzw. Kommentatoren die Geschehnisse am und rund um das Spielfeld nachvollziehbar darstellen. Dieses Service wurde erstmals bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika angeboten und von den Fußballfans mit Sehbehinderung begeistert aufgenommen.