Gute Quote, mieser Ton: Die schlechte Übertragungsqualität zum Auftakt der Fußball-WM hat viele Fernsehzuschauer verärgert. Die Freude im ZDF über den Top-Wert von 15,87 Millionen Fans beim Auftaktmatch zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien (3:1) wurde durch die mangelhafte Tonqualität erheblich getrübt. Der Sender bedauerte die Panne, sprach von externen Ursachen und kündigte Gespräche mit dem Host Broadcast Services (HBS) an, das für die Gesamtproduktion des Turnier verantwortlich ist. „Bei der Übertragung der Eröffnungsfeier hatte der Host Broadcaster in Brasilien mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Dies hat zu Tonproblemen geführt, die sich nicht nur auf die ZDF-Übertragung, sondern auch auf andere internationale Sender ausgewirkt haben”, teilte das ZDF am 13. Juni mit. Die 7,31 Millionen Zuschauer konnten von dem WM-Lied, das Jennifer Lopez, die Brasilianerin Claudia Leitte und der Rapper Pitbull sangen, kaum etwas hören. Auch englische Medien klagten über die „erschreckende” Tonqualität.

Defekter Encoder beeinträchtigte Dolby-Tonspur
Ein Mitarbeiter des Mainzer TV-Senders hatte noch am Abend des 12. Juni getwittert, dass ein defekter Encoder die Ursache für die Tonpanne sei. Das Gerät wandelt digitale oder analoge Ton-Signale um. Nach ZDF-Angaben betraf das Encoder-Problem jene Zuschauer, die die Sendung auf dem Dolby-Weg verfolgten. Hier war für einige Minuten das Gespräch zwischen Moderator Oliver Welke und dem Experten Oliver Kahn mit Hall zu hören. Diese Panne konnte das ZDF selbst beheben. Reporter Béla Réthy kam während des gesamten Spiels ziemlich blechern herüber. Um den scheppernden Ton zu beheben, tauschte er sein Headset aus. Richtig besser wurde es mit neuem Mikrofon und Kopfhörer aber auch nicht. „Das ZDF ist in intensivem Austausch, um solche Schwierigkeiten für künftige Übertragungen auszuschließen”, betonte ein Sprecher.

WM-Auftakt beschert ZDF Jahresrekord

Trotz des späten Spielbeginns um 22 Uhr bescherte der WM-Auftakt dem Zweiten einen Jahresrekord. Mit 15,87 Millionen (Marktanteil 62,6 Prozent) wurde die bisherige Bestmarke vom DFB-Pokal-Finale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (14,27 Millionen) übertroffen. Das verspricht für das erste Spiel der DFB-Auswahl am 16. Juni gegen Portugal eine Reichweite von mehr als 20 Millionen. Auch im Vergleich zum WM-Auftakt 2010 lockte der erste Auftritt von Rekord-Weltmeister Brasilien deutlich mehr Zuschauer an. Vor vier Jahren hatten 8,69 Millionen Fans das Eröffnungsspiel zwischen WM-Gastgeber Südafrika und Mexiko verfolgt. Die Partie wurde allerdings bereits um 16 Uhr am Nachmittag angepfiffen.