Die Pay-TV- und Paid-Video-on-Demand-Umsätze in Deutschland stiegen von 1,84 Milliarden Euro im Jahr 2012 um 11,4 Prozent auf 2,05 Milliarden Euro im Jahr 2013 und konnten damit erstmals die Zwei-Milliarden-Euro-Umsatzmarke durchbrechen. Dies stellte der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) am 8. Juli mit der Studie „Pay-TV in Deutschland 2014“ fest. Im gesamten deutschsprachigen Raum haben sich die Pay-TV- und Paid-VoD-Umsätze sogar auf rund 2,2 Milliarden Euro erhöht. Für 2014 prognostiziert der VPRT einen Anstieg des Umsatzvolumens um zehn bis 15 Prozent auf rund 2,3 Milliarden Euro in Deutschland und rund 2,5 Milliarden Euro im deutschsprachigen Raum.

88 Pay-TV-Programme in Deutschland

Derzeit sind in Deutschland 88 Pay-TV-Programme abonnierbar, davon strahlen 73 Sender ihr Programm in HD aus. Der Umsatzanstieg basiert auf einem signifikanten Abonnentenwachstum der Pay-TV-Sender und -Plattformen. Die Zahl der Pay-TV-Abonnements in Deutschland ist in den vergangenen fünf Jahren um fast 50 Prozent auf 6,4 Millionen zum Jahresende 2013 angestiegen. Im gesamten deutschsprachigen Raum lag die Zahl bereits bei etwa 7,1 Millionen Pay-TV-Abonnenten.

Gestiegene Reichweite
Auch in der tatsächlichen Nutzung der Pay-TV-Programme spiegelt sich das gestiegene Zuschauerinteresse wider: In den ersten fünf Monaten des Jahres 2014 lag die durchschnittliche Pay-TV-Reichweite der von der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) lizenzierten Pay-TV-Sender bereits bei 10,2 Millionen Zuschauern gegenüber 9,2 Millionen im Vergleichszeitraum 2013. Der durchschnittliche Zuschauermarktanteil betrug über alle Haushalte hinweg, also einschließlich der Haushalte, die gar kein Pay-TV abonniert haben, in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres 2,2 Prozent. Innerhalb der Pay-TV-Haushalte erreichten die Pay-TV-Programme im selben Zeitraum bereits einen durchschnittlichen gemeinsamen Zuschauermarktanteil von 14,7 Prozent.

Über 14.000 TV-Premieren
Pay-TV überzeuge vor allem durch hochwertige Inhalte, Exklusivität, Vielfalt, Innovationen und Kreativität. Rund 800 Millionen Euro wurden nach VPRT-Schätzung im Jahr 2013 in das Programm investiert. Laut VPRT-Programmanalyse haben allein die darin untersuchten Pay-TV-Sender 2013 über 14.000 TV-Premieren ausgestrahlt. Und mit den wachsenden wirtschaftlichen Möglichkeiten werden auch die Aktivitäten der deutschen Pay-TV-Sender im Bereich Eigenproduktionen ausgebaut.