Über die Website der RTR ist ab sofort die Online-Abwicklung von Förderanträgen beim Fernsehfonds Austria möglich. Für die Antragsteller ergeben sich über die Antragstellung hinaus eine Reihe von Vorteilen. Beispielsweise entfällt der Postweg und Stammdaten müssen dank individueller Benutzerkennung nur ein Mal pro Förderungswerber eingegeben werden. Da sich die Realisierung eines Filmprojektes von der Förderzusage bis zum Abschluss bzw. zur Auszahlung der letzten Fördertranche über mehrere Monate erstreckt, erhält man online jederzeit eine Übersicht über den jeweiligen Status. Außerdem sind sämtliche jemals eingebrachten Anträge gespeichert und können abgerufen werden.

„Langfristiges Ziel ist, das Förderansuchen in seiner Gesamtheit vom Antrag bis zur Auszahlung bzw. Endabrechnung rasch und übersichtlich abzuwickeln“, so Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Medien und zuständig für die Mittelvergabe aus dem Fernsehfonds Austria.

Förderansuchen zum dritten Antragstermin des Fernsehfonds Austria können noch bis zum 29. Juli 2014 online eingebracht werden. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro.