Über 1.1 Millionen Haushalte nutzen Kabelinternet. Die Kabelnetzunternehmen haben in den letzten 12 Monaten rund 100'000 Neuabonnenten gewonnen. Sie haben damit die Zahl der Nutzer um 10 Prozent gesteigert. Mit 52'700 Neuabonnenten wuchs per Ende Juni auch die Telefonie stark. Insgesamt stieg die Zahl der Abonnemente um 123'200.

Die Kabelnetzbranche hat in den vergangenen 12 Monaten beim Breitbandinternet 100'300 neue Abonnenten gewinnen können. Dies sind rund 10 Prozent mehr. Denn schnellstes Breitbandinternet via Kabel ist schweizweit in den ländlichen Regionen wie in den Städten und Agglomerationen verfügbar. Die Schweizer Kabelnetzunternehmen bieten in rund 2.5 Millionen Haushalten Internet mit Bandbreiten von mindestens 100 Megabit/s an, häufig sogar 250 Megabit/s. «Die Kabelnetzunternehmen leisten seit jeher einen überaus wichtigen Beitrag zur digitalen Grundversorgung», sagt Simon Osterwalder, Geschäftsführer von Swisscable.

Breitbandinternet landesweit garantieren
Die aktuellen Zahlen belegen die starke Verankerung der Dienstleistungen in der Bevölkerung: Per Ende Juni 2014 nutzten über eine Million Haushalte (1'113'500) Kabelinternet. Osterwalder sagt, das Potenzial sei noch lange nicht ausgeschöpft. «Wir investieren viel, um die leistungsfähigsten Internet-Angeboten in bestmöglicher Verfügbarkeit landesweit anzubieten. Breitbandinternet ist ein Wachstumsmarkt. Davon profitieren die Kunden.»

Starkes Wachstum in der Telefonie
Stark gewachsen ist in den vergangenen 12 Monaten auch die Telefonie. Ende Juni 2014 nutzten 653'000 Kunden das Telefonie-Angebot der Kabelnetzunternehmen. Das entspricht einem Wachstum von 52'700 Abonnenten (+8.8%). Leicht rückläufig war die Zahl der Kabel-TV-Abonnenten, die um 29'800 auf 2'677'000 zurückging (-1.1%). Simon Osterwalder sagt: «Die Unternehmen, die Kabel-TV anbieten, verfügen nach wie vor über einen sehr grossen und sehr treuen Kundenstamm. Dieser und die hervorragende Netzinfrastruktur bilden die Basis für die Weiterentwicklung der Telekom- und Unterhaltungs-Angebote.» Dass diese Angebote ankommen, zeigt die Zahl der Telekommunikations-Abonnemente, die im vergangenen Jahr um 123'200 auf viereinhalb Millionen (4'443'500) gestiegen ist (+2.9%).