Bei RTL scheint sich ein wachsendes Interesse am Fußball bemerkbar zu machen. Nach dem Erwerb der Übertragungsrechte für die Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft ist auch ein gewisses Interesse an der Bundesliga vorhanden, wie der Sportchef des Senders nun in einem Interview bestätigte.

Fußball scheint für RTL zunehmend an Attraktivität zu gewinnen. Nachdem sich der Sender bereits die Rechte zur Liveübertragung der Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft 2016 und zur Weltmeisterschaft 2018 gesichert hat, steht offenbar auch die Bundesliga im Fokus. Gegenüber der Branchenzeitschrift "Sponsors" äußerte sich nun RTL-Sportchef Manfred Loppe zum Interesse an der obersten deutschen Spielklasse.

"Wir werden uns die Ausschreibung angucken – wie jedes Mal! Wenn wir mitbieten, muss es nicht zwingend der ganze Kuchen sein, ein schönes Stück dann aber doch", so Loppe. Denkbar wäre also zum Beispiel, dass man der ARD die Verwertungsrechte der Bundesligaspiele im Zuge der "Sportschau" abspenstig macht, so wie dies bereits Sat.1 mit "ran" in den 90er Jahren gemacht hatte.

Längere Zeit galten den Privatsendern derartige Rechtepakete als zu teuer, doch vor allem aufgrund des anhaltenden Zuschauerschwundes im Zuge der Digitalisierung könnte nun ein Umdenken einsetzen. Während beispielsweise fiktionale Inhalte im Free-TV zunehmend schlechter zu funktionieren scheinen, ist der Fußball nach wie vor eine sichere Bank, um starke Zuschauermarktanteile einzufahren.

Ob RTL tatsächlich ein Angebot für die Bundesliga abgibt, wird sich jedoch frühestens 2016 zeigen. Erst dann beginnt die Ausschreibung für die Rechte ab der Saison 2017/18. Bis dahin hat die ARD die Erstverwertung im Free-TV erst einmal sicher.