Die DFL Sports Enterprises hat eine neue Runde zur Vergabe von internationalen Übertragungsrechten für die deutsche Bundesliga gestartet. Ausgeschrieben sind die audiovisuellen Rechte an den Spielen für insgesamt 18 Staaten.

Die Bundesliga wird immer mehr zum Exportschlager. Die Deutsche Fußballliga (DFL), welche die TV-Rechte für die höchsten Fußball-Spielklassen in Deutschland vergibt, hat nun mit einer neuen Rechteausschreibung eröffnet, welche die Übertragungsrechte für die Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 in 18 Ländern umfasst. Vergeben werden die Rechte vor allem in europäischen Ländern aber auch in eher exotischen Staaten.

So finden sich neben Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Griechenland, Malta, Moldawien, Russland, Spanien (inklusive Andorra), der Türkei, der Ukraine, Weißrussland und Zypern auch die zentralasiatischen Länder Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan auf der Liste. Medienunternehmen, die Interesse am Erwerb der Übertragungsrechte haben, müssen sich allerdings sputen, denn diese müssen sich bis zum 17. September für die Ausschreibung registrieren. Für die Abgabe der Gebote bleibt dann bis zum 1. Oktober Zeit.