Boxkämpfe wird es auch in Zukunft weiter im Ersten zu sehen geben. Einen neuen Vertrag mit einem Boxstall soll es nach dem Ende der Partnerschaft mit Sauerland allerdings nicht geben. Vielmehr sollen künftig nur noch Rechte für Einzelkämpfe eingekauft werden.

Im April hatte die ARD ihre Entscheidung bekannt gegeben, den langjährigen Vertrag mit dem Sauerland-Boxstall zum Jahresende auslaufen zu lassen. Fans des Boxsports befürchteten deshalb, dass es in Zukunft überhaupt keine Boxübertragungen mehr im Ersten geben würde. Doch soweit wird es nun wohl nicht kommen.

Auf ihrer gemeinsamen Sitzung in Saarbrücken entschieden sich die Intendanten der ARD am Dienstag gegen ein generelles Ende der Boxübertragungen im Ersten. Einen neuen Vertrag mit Sauerland soll es jedoch nicht geben. Vielmehr solle ab 2015 vor jeder Übertragung eine Einzelgenehmigung eingeholt werden. Der Übertragung eines Kampfes müssten somit die Intendanten und die Gremien zustimmen.

Insgesamt dürfte die Zahl der Boxübertragungen im Ersten damit ab 2015 deutlich abnehmen. Dennoch könnte die Entscheidung vom Dienstag auch für den Sauerland-Boxstall extrem wichtig sein. Nach der Vertragskündigung mit der ARD drohen diesem ab dem kommenden Jahr nämlich empfindliche Einnahmeverluste. Bislang hatte die ARD pro Jahr 13 Millionen Euro an den Boxstall gezahlt.