ARD und ZDF werden in den kommenden beiden Jahren in ihren Sportsendungen auch ausführlich über die Partien der Basketball-Bundesliga berichten. Möglich macht dies ein neuer Rechte-Vertrag mit der Deutschen Telekom. Das Pokal-Finale 2015 wird sogar live im ZDF ausgestrahlt.

Das Sport-Angebot der Öffentlich-Rechtlichen wächst um eine weitere Disziplin an: In den kommenden beiden Jahren werden ARD und ZDF in ihren Sport- und Nachrichtensendungen auch ausführlich über die Spiele der Basketball-Bundesliga (BBL) berichten. Möglich macht dies ein neuer Deal mit der Deutschen Telekom, die derzeit sämtliche nationale wie internationale audiovisuelle Verwertungsrechte an der BBL in Händen hält. Wie viel Geld die Sender dabei für die Rechte auf den Tisch gelegt haben, ist nicht bekannt. Die Parteien haben stillschweigen über diese Frage vereinbart, teilte die Telekom am Mittwoch mit.

Das Rechte-Paket, dass die Öffentlich-Rechtlichen dabei erworben haben, berechtigt sie dazu, in den Spielzeiten 2014/2015 und 2015/16 in Form von ausführlichen Zusammenfassungen im Programm der ARD, des ZDF sowie den Dritten Programmen über die Spiele zu berichten. Dabei ist konkret von Nachrichtensendungen, Wochenend-Sportformaten sowie gelegentlichen Integrationen in der ARD-"Sportschau", in der ZDF-"Sportreportage" und den werktäglichen Nachrichten- und Magazinsendungen. Live-Übertragungen aller Spiele gibt es derweil nur über die Entertain-Plattform der Telekom zu sehen.

Neben den Zusammenfassungen umfasst der geschlossene Vertrag zudem auch, dass das Finale um den deutschen Basketball-Pokal live im ZDF übertragen wird. Die Endrunde wird daher auf den 11. und 12. April 2015 verlegt, der eigentlich geplante 29. Spieltag der BBL wird um eine Woche nach vorn verlegt.

"Mit den Übertragungen bei ARD, ZDF und den Dritten Programmen stellen wir Basketball medial noch breiter auf", unterstreicht Henning Stiegenroth, Leiter Sportmarketing der Telekom Deutschland, die Bedeutung der Vereinbarung. Die Zusammenfassungen von ARD und ZDF seien eine gute Ergänzung zum Live-Angebot der Telekom. Auch BBL-Geschäftsführer Jan Pommer zeigte sich erfreut über den Deal, seien die Öffentlich-Rechtlichen doch ein wichtiger Multiplikator, um die Popularität der Liga zu steigern.

"Die Berichterstattung über die Basketball-Bundesliga ist für Das Erste und für die Dritten Programme wie andere Ligen sehr interessant", so ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. "Denn wir haben uns insbesondere der Vielfalt in unseren Sportprogrammen verpflichtet, zu der natürlich auch die Sportart Basketball zählt, der wir auch mit der Live-Übertragung von Spielen der deutschen Nationalmannschaft einen neuen Stellenwert verleihen möchten."