Die ORF-Enterprise konnte bei den Filmmessen in Cannes (MIPTV/MIPCOM) die Agentur Intrigue (verantwortet u.a. US-Serien wie Badlands und Storyville) vom Potenzial der Österreich-Serie Braunschlag überzeugen. Die ORF-Produktion aus der Feder des Autors David Schalko wurde von Intrigue mehreren US-Networks angeboten und fand dabei großen Anklang. Letztendlich kam das beste Angebot von Twentieth Century Fox.

Auf Basis des Österreichischen Originals wird bis Februar nächsten Jahres ein US-Skript entstehen, das als Pilotfolge umgesetzt werden soll. Bei Erfolg der Pilotfolge wird aus dem satirisch-komischen Erfolgsprogramm eine US-amerikanische Serie entstehen.

„Wir freuen uns über die internationale Anerkennung des enormen kreativen Potenzials, über das der ORF mit all seinen MitarbeiterInnen und ProduktionspartnerInnen verfügt. Dieser Erfolg ist nach ‚Die Fälscher’ und ‚Das Wunder von Kärnten’ einmal mehr der Beweis, dass Programme ‚made in Austria’ auf höchstem internationalem Niveau mithalten können“, so Richard Grasl, kaufmännischer Direktor des ORF.

Die Produktion erreichte bei Erstausstrahlung in Österreich mit 975.000 Sehern einen Marktanteil von 36 Prozent und war die erfolgreichste fiktionale Serie des ORF am Dienstagabend-Sendeplatz seit 25 Jahren.