Skispringen, Ski Alpin und Co. bleiben auch in Zukunft eine feste Programmfarbe bei Eurosport. Denn der Spartensender hat nun in entsprechende TV-Rechte investiert und sich die FIS Weltcups für die kommenden Jahre gesichert.

Eurosport will seinen Zuschauern auch in Zukunft ein umfangreiches Wintersport-Angebot servieren und hat dafür nun in entsprechende Kost investiert. Denn wie der Programm-Veranstalter am Donnerstag mitteilte hat der Sender einen Fünfjahresvertrag mit Infront Sports & Media unterzeichnet, der Eurosport entsprechenden Content liefert.

Der Deal umfasst dabei alle FIS-Weltcup-Events im Ski Alpin, Skilanglauf, der nordischen Kombination, Skispringen, Ski Freestyle und Snowboard für die nächsten fünf Jahre. Beginnend ab der Saison 2016/17 hält Eurosport damit die umfassenden TV- und digitalen Live-Rechte an den Wettbewerben bis 2020/21 in den Händen. Diese werden im TV sowohl bei Eurosport und Eurosport 2 als auch über den Eurosport Player im Netz zu sehen sein.

"Eurosport demonstriert einmal mehr seine Bereitschaft, in seine Rolle als Wintersport-Referenz in Europa zu investieren", so Jean-Thierry Augustin, CEO der Eurosport Gruppe. Man wolle dabei auch weiterhin auf langfristige Verträge und lokale Exklusivität setzen, um seinen Zuschauern ein möglichst attraktives Programm zu bieten.

Dabei spielt Augustin auf die Strategie des Senders an, die Exklusivität in Kernsportarten und lokalen Märkten auszubauen. So hat sich Eurosport im Zuge der Rechtevereinbarung die exklusiven Rechte zur Berichterstattung für alle Disziplinen der FIS-Ski-Alpin und Ski-Nordisch-Weltcups in Großbritannien, Frankreich, Polen, Rumänien und Spanien sowie für die FIS-Ski-Alpin-Weltcup-Rennen in Übersee für Schweden gesichert.

Zusammen mit den Übertragungen der FIS Alpinen und Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2019 und 2021 sowie der FIS Snowboard und Freestyle Weltmeisterschaften 2015 und 2017 wird Eurosport laut eigenen Angaben von über 200 Events pro Saison berichten. Eine solche Präsenz findet auch beim Rechtevermarkter Infront Sports & Media Zuspruch, immerhin ist das Unternehmen der Ansicht, dass "Eurosport dem Wintersport genau die Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit bietet, die der Sport weltweit verdient", so CEO Philippe Blatter.