Auf der ARD-Intendantentagung sind erste Informationen zum neuen "jungen Angebot" von ARD und ZDF durchgesickert. Vor 2016 wird es laut dem ARD-Vorsitzenden Lutz Marmor nicht an den Start gehen. Einen "knackigen Titel" soll es auch bekommen.

Der lange geplante Jugendkanal von ARD und ZDF sollte ursprünglich mal ein TV-Sender werden, doch das Konzept scheiterte an den Ministerpräsidenten. Am Ende "einigte" man sich auf ein Onlineportal - ein Kompromiss, aber keine Lösung. Wie genau die Online-Lösung aussehen wird, welche Inhalte sie bietet, welches Konzept dahinter stecken wird oder welchen Namen sie tragen wird - das wurde nicht näher definiert.

Auf der ARD-Intendantentagung am Mittwoch äußerte sich nun der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor zu dem Thema. In der kommenden Woche wollen ARD und ZDF demnach erste Gespräche über das "junge Angebot" führen. Marmor sagte: "Wir verspüren Aufbruchstimmung". Fest steht bislang nur wenig: Das Angebot soll in Mainz sitzen, wird frühestens 2016 starten und noch einen "knackigen Titel" bekommen, so Marmor. Die Hauptverantwortung wird der SWR tragen. Weitere Informationen gab Marmor nicht preis. Man darf gespannt, welche ersten Ergebnisse ARD und ZDF im Laufe der kommenden Woche präsentieren.