Der US-Hit "Game of Thrones" ist nicht nur im linearen TV oder On-Demand die populärste Serie des Jahres, sondern auch bei illegalen Downloads. Mit mehr als acht Millionen Zugriffen wurde das HBO-Format 2014 so oft aus dem Netz geladen wie keine andere Serie.

Bereits zum wiederholten Mal darf sich der US-Hit "Game of Thrones" mit dem Titel schmücken, die meistbegehrte Serie des Jahres zu sein. Mit dem Start der vierten Staffel löste der US-Sender HBO im Frühjahr wie erwartet eine neue Welle weltweiter Fan-Euphorie aus, die alle vorherigen gekonnt in den Schatten stellte. Millionen Zuschauer saßen regelmäßig zu jeder neuen Episode vor den Bildschirmen, sorgten für neue Rekord-Quoten und zwangen zum Start der neuen Season sogar den mobilen Abrufdienst HBO Go in die Knie. Die große Nachfrage bringt allerdings auch eine Schattenseite mit sich, denn "Game of Thrones" ist nicht nur im linearen Fernsehen, bei Abrufdiensten oder Blu-rays ein Hit, sondern auch bei illegalen Downloads.

So holte sich das Fantasy-Epos erneut den Titel als meistraubkopierte Serie des Jahres, wie der Filesharing-Blog "Torrentfreak" kürzlich ausrechnete. So wurde das Format 2014 allein 8,1 Millionen Mal über das Bittorent-Netzwerk illegal heruntergeladen. Hinzu kommen zahlreiche andere, von "Torrentfreak" nicht ausgewertete Verbreitungswege, die die Zahl der illegalen Downloads noch einmal ordentlich in die Höhe treiben dürften.

Bei Bittorent bleibt das Westeros-Epos aber auch in diesem Jahr die klare Nummer eins - und das mit Abstand. So folgte auf dem zweiten Platz "The Walking Dead" mit durchschnittlich 4,8 Millionen vor den Nerds aus "The Big Bang Theory", die auf 3,9 Millionen Raubkopien kamen. Auf den weiteren Rängen finden sich "How I Met Your Mother" (3,5 Millionen), "Gotham" (3,2 Millionen) oder auch "Arrow" (2,9 Millionen).

HBO selbst zeigt sich beim Thema Raubkopien von "Game of Thrones" allerdings entspannter, als man es von einem Pay-TV-Anbieter, der von der Exklusivität seiner Inhalte lebt, erwarten würde. Wie Programmchef Michael Lombardo 2013 in einem Interview erklärte, sieht HBO die illegalen Downloads auch als Kompliment: "Raubkopien sind eine Nebenwirkung einer unglaublich erfolgreichen Sendung bei einem Pay-TV-Anbieter", so der Programmchef, der die zahlreichen Raubkopien auch als Bestätigung des eigenen Erfolgs wertet.