Der südkoreanische Hersteller LG macht sich quasi im Alleingang daran, die OLED-Technologie für TV-Geräte einzuführen. Gleich sieben neue Modelle will das Unternehmen in diesem Jahr auf den Markt bringen und OLED so zur echten Alternative für TV-Käufer machen.

Während andere namhafte TV-Hersteller noch immer einen weiten Bogen um die OLED-Technologie machen, möchte LG in diesem Jahr nachlegen und sein Portfolio an Fernsehgeräten mit OLED-Displays erweitern. Nachdem es 2014 mit dem 55EC930V nur ein einziges Gerät mit der zukunftsweisenden Bildtechnologie von den Südkoreanern gab, sollen in diesem Jahr gleich sieben Modelle hinzukommen - alle mit 4K-Auflösung.

Anbieten möchte LG die TVs mit OLED-Displays in gebogener und flacher Ausführung und in Bildschirmgrößen von 55, 65 und 77 Zoll. Für die Displays setzt der Hersteller auf seine eigens entwickelte WRGB-Technologie, die den roten, blauen und grünen Subpixeln ein weiteres weißes Pixel zuordnet. Damit soll vor allem die Farbdynamik erhöht werden. Da Fernseher mit OLED-Display ohne eine gesonderte Hintergrundbeleuchtung über LED-Lampen auskommen, sind diese zudem in der Lage einen wesentlich besseren Schwarzwert zu erzielen als LCD-TVs.

Beim Sound setzt LG wie im Vorjahr auf integrierte Systeme des renommierten Herstellers Harman/Kardon. Für Smart-TV-Anwendungen kommt das hauseigene Betriebssystem WebOS 2.0 zum Einsatz.

Laut In-kyu Lee, Senior Vice President und Leiter des für TV-Geräte und Monitore zuständigen Geschäftsbereichs bei LG, möchte man die OLED-Technologie 2015 einem wesentlich breiteren Kundenkreis zugänglich machen. "Wir bei LG glauben, dass hierin die Zukunft des Fernsehens liegt, und wir werden unser OLED-Produktangebot weiter entwickeln und ausbauen, bis es eine wirkliche Option für alle Verbraucher ist", so der TV-Verantwortliche der Südkoreaner.