Das deutschsprachige Pay-TV-Spartenprogramm E! Entertainment darf künftig von der NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH veranstaltet werden. Einen entsprechenden Zulassungsantrag hat diese bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) gestellt. Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat den Antrag in seiner 204. Sitzung am 13. Januar durchgewunken, teilten die Medienwächter mit.

E! Entertainment ist ein Spartenprogramm mit Schwerpunkt Unterhaltung, das auf Prominente fokussierte Reportagen, Reality Shows, Nachrichten, Live-Berichte von Red Carpet Events und Talkshows umfasst. Das Programm wird bereits auf Grundlage einer Lizenz der britischen Regulierungsbehörde Ofcom von der E! Entertainment UK Ltd. im deutschsprachigen Sendegebiet verbreitet.

E! Entertainment wird über die Plattformen von Sky Deutschland, der Deutschen Telekom, Vodafone, Kabel Deutschland und Unitymedia KabelBW sowie über die Web-TV-Plattform Magine verbreitet. Ferner ist das Programm Teil des an Kabelnetzbetreiber gerichteten Paketangebots KabelKiosk.

Die NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH veranstaltet bereits die Pay-TV-Spartenprogramme 13th Street, SyFy und Universal Channel. Sie hält zudem 50 % der Anteile der The History Channel (Germany) GmbH & Co. KG, welche die Programme History und A & E (vormals: The Biography Channel) veranstaltet und darüber hinaus über eine Zulassung für das bislang noch nicht ausgestrahlte Programm Crime & Investigation Network verfügt.

Sämtliche Anteile der NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH – wie auch an der bisherigen Veranstalterin – hält mittelbar die NBC Universal, LLC., die von der Comcast Corporation kontrolliert wird. Die Comcast Corporation gilt als weltweit größter Medienkonzern. Seine Sparte Comcast Cable ist der größte Kabelnetzbetreiber der USA und dort einer der Marktführer im Bereich der Telefon- und Internetanschlüsse. Zum Geschäftsbereich NBC Universal zählen Kabel-TV-Programme (Cable Networks), Antennen-Fernsehen (Broadcast TV), Produktion von TV-Unterhaltung, Spielfilmen, Nachrichten und Sportprogrammen, Merchandising sowie Vergnügungsparks.