Bei RTL darf man auch die diesjährige Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" als Quotenhit bezeichnen. Zwischen 5,6 und 7,5 Millionen Zuschauer verzeichneten die einzelnen Folgen des Dschungelcamp bisher, was einem Marktanteil von bis zu 31 Prozent entsprach. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag er sogar bei bis zu 45 Prozent. Aber auch im Internet stößt die Show abseits der australischen Ökumene auf großes Interesse.

Nicht nur bei Twitter und Facebook tauschen sich viele Fans unter dem Hashtag #IBES über das Geschehen im australischen Dschungel aus, wo der ehemalige "Der Preis ist heiß"-Moderator Walter Freiwald munter gegen "Glücksrad"-Buchstabendreherin Maren Gilzer ätzt und "Lindenstraßen"-Sternchen Rebecca Siemoneit-Barum um nicht gewonnene Prüfungssterne wimmert. Auch auf den Web-Plattformen von RTL Deutschland findet das Treiben im australischen Dschungel reichlich Anklang.

Nach dem zehnten Sendetag hat das Dschungelcamp bereits 12,5 Millionen Videoabrufe erreicht, teilte RTL mit. Fast die Hälfte der Abrufe (46 Prozent) erzielte dabei RTL Now, wo verpasste Folgen per Video-on-Demand am Notebook bzw. auf dem Smartphone oder Tablet angesehen werden können. Bei den Social-Media-Aktivitäten hat das RTL-Dschungelcamp rund eine Million Kommentare, Likes und Shares erreicht. Hinzu kommen Abend für Abend tausende Tweets.

Kurs auf einen Spitzenplatz nicht auch der offizielle Dschungelsong "Break The Rules" von Charli XCX von Warner Music in Zusammenarbeit mit der Mediengruppe RTL Deutschland. Derzeit rangiert der Song in den Downloadcharts von iTunes auf Platz 3.