Australien nimmt am „60. Eurovision Song Contest“ in Wien teil. Erstmals in der Geschichte des größten TV-Unterhaltungsevents der Welt wird ein Act aus Down Under im Finale an den Start gehen und um den Sieg mitsingen. Zustande kam dies auf Einladung der EBU und des Host-Broadcasters ORF, die den Jubiläumsfeierlichkeiten damit – entsprechend dem „Building Bridges“-Claim – eine neue Dimension verleihen. Insgesamt sind nun 40 Nationen beim ESC15 im Mai in Wien mit dabei – für den australischen Beitrag zeichnet der öffentlich-rechtliche Sender SBS verantwortlich.

Globale Ebene
ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, erklärt: „Der Song Contest hat sich in seiner Geschichte zum größten TV-Unterhaltungsevent der Welt entwickelt. Mit der Teilnahme Australiens ist es uns gemeinsam mit unseren Partnern bei EBU und SBS gelungen, ihn zum 60-jährigen Jubiläum auf eine neue, globale Ebene zu heben und eine weitere Brücke zu schlagen. Eine Brücke, die vom Herzen Europas ausgehend den gesamten Erdball umspannt.“

Wer Australien in Wien vertreten wird, steht noch nicht fest. Wie bei allen anderen Teilnehmerländern gilt aber auch hier, dass der Beitrag bis zum 16. März 2015 eingereicht werden muss. Australiens Teilnahme ist ein einmaliges Ereignis anlässlich des 60. ESC-Jubiläums. Neben Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien und Österreich geht Australien direkt im Finale an den Start. Somit erhöht sich die Anzahl der Länder im Finale am 23. Mai auf 27 Länder und an den Chancen für die Nationen, die in den beiden Semifinalshows um einen der jeweils zehn Finalplätze singen, ändert sich nichts.

ESC bleibt in Europa

Sollte Australien am 23. Mai 2015 den 60. „Eurovision Song Contest“ gewinnen, wird der darauffolgende ESC dennoch in Europa ausgetragen – und zwar in Kooperation von SBS mit einem EBU-Rundfunksender in einer noch zu bestimmenden europäischen Stadt. In diesem Fall erhält Australien aber die Möglichkeit, auch 2016 wieder aktiv am Bewerb teilzunehmen.