Die Expansion stockt: Während Zattoo sein Angebot in Deutschland und der Schweiz weiter ausbaut, zieht der Dienst in Frankreich nun den Stecker. Das Angebot wird in Kürze eingestellt.

Bei Zattoo gehen in Frankreich schon bald die Lichter aus, denn wie der Web-TV-Dienst am Mittwoch offiziell mitteilte, zieht sich der Konzern nach sechs Jahren aus Frankreich zurück und stellt seinen Dienst ein. Für Zattoo-Kunden ist dabei schon in Kürze Schluss, denn noch im Laufe des ersten Quartals will das Unternehmen im französischen Markt den Stecker ziehen. Man wolle sich künftig verstärkt auf die Kernmärkte in Deutschland und der Schweiz fokussieren, hieß es.

Als Begründung für diesen Schritt führte Zattoo auslaufende Lizenzverträge an, die das Unternehmen offenbar auch nicht mehr verlängern wollte. Zudem wies der Web-TV-Anbieter darauf hin, dass trotz sechsjähriger Aktivität lediglich Nutzerzahlen im niedrigen vierstelligen Bereich erzielt werden konnten - wohl ebenfalls ein Grund, wieso Zattoo nun einen Schlussstrich in Frankreich zieht.

Im Gegensatz zu Deutschland war Zattoo in Frankreich nur als rein kostenpflichtiges HiQ-Angebot zu empfangen, ein Basis-Angebot wie hierzulande, dass von Nutzern unentgeltlich genutzt werden kann, gab es in Frankreich nicht. Daher dürfte Interessenten auch der Einstieg bei dem Dienst deutlich schwerer gefallen sein als in Deutschland oder der Schweiz, wo Interessenten zunächst testen konnten, ob der Dienst ihren Ansprüchen gerecht wird, ehe sie dafür zahlen.

Mit dem Geschäft in Deutschland ist das Unternehmen dagegen offenbar zufrieden. So konnten 2014 mehr als ein Dutzend neue Sender gewinnen werden, auch in der Schweiz kamen mehrere neue Aufschaltungen dazu. Insgesamt zählte Zattoo im vergangenen Jahr über zwei Millionen neue Registrierungen, die Zahl der monatlich aktiven Nutzer kletterte um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr in die Höhe. Die Anzahl der zahlenden Nutzer, also jener, die das HiQ-Paket nutzen, verbesserte sich um 45 Prozent.

Trotz des Rückschlags in Frankreich will Zattoo weiter auf Expansions-Kurs bleiben und weiter die Entwicklung in anderen Ländern beobachten. Weiter international Wachsen will das Unternehmen derweil im B2B-Geschäft, wo Zattoo für verschiedene Ka- bel- und IPTV-Anbietern TV-Plattformen betreibt. Hier sollen weitere Kunden gewonnen werden.