In der Schweiz naht die Analogabschaltung im Kabel unaufhaltsam. Der größte Kabelnetzbetreiber UPC Cablecom wird die analoge Programmverbreitung schon im Sommer einstellen. Erste Regionen sind sogar noch früher dran.

Während in Deutschland die analogen Senderangebote im Kabel nach wie vor gehegt und gepflegt werden, läuft in der Schweiz der Countdown zur Analogabschaltung unaufhaltsam weiter. Schon im Sommer will der größte Kabelnetzbetreiber UPC Cablecomdas analoges Fernsehen vollständig abschaffen. In der Region Biel/Bienne soll sogar schon am 17. März Schluss sein.

Obwohl bereits die Mehrzahl der Schweizer Kabelhaushalte digitales Fernsehen empfängt, möchte UPC Cablecom den verbliebenen Analoghaushalten den Umstieg so einfach wie möglich machen. Den Kunden, die noch nicht über einen Empfänger für den digitalen Übertragungsstandard DVB-C verfügen, stellt das Unternehmen auf Wunsch einen kostenlosen Umwandler pro Haushalt zur Verfügung. So können diese in einer Übergangsphase ebenfalls die digitalen Programme auf ihrem älteren Fernsehgerät sehen, allerdings nicht in HD-Qualität.

Insgesamt sollen die Zuschauer vom Umstieg von analog auf digital deutlich profitieren. So war das analoge Senderangebot bei UPC Cablecom zuletzt auf zehn Sender zusammengeschrumpft. Nach der Umstellung auf digitalen Empfang werden diesen jedoch mehr als 110 Sender zur Verfügung stehen.

Q:digitalfernsehen.de