Bezahlfernsehen ist nicht nur in Deutschland ein wachsendes Geschäft. Weltweit schauen laut einer aktuellen Erhebung immer mehr Zuschauer Pay-TV. Die Abos nähern sich nun sogar der Milliardengrenze.

Die Zahl der weltweiten Pay-TV-Abonnenten steigt weiter. Wie das Marktforschungsunternehmen ABI Research ermittelte, wuchs der Markt 2014 um 5 Prozent auf 924,4 Millionen Abonnenten. Der stärkste Anstieg wurde dabei mit 14 Prozent über den Verbreitungsweg IPTV verzeichnet.

Auch das Bezahlfernsehen über Satellit wuchs im vergangenen Jahr überdurchschnittlich stark. Hier lag der Zuwachs bei 7 Prozent. Lediglich Kabel und Terrestrik performten schwächer. Hier lag das Plus bei lediglich 3 Prozent. Dabei sind es insbesondere entwickelte Märkte wie Nordamerika, wo die Kabelnetzbetreiber zu Gunsten von Streaming-Diensten wie Hulu oder Netflix sogar einen anhaltenden Abonnentenschwund verzeichnen müssen.

Anzumerken ist, dass insbesondere im englischen und nordamerikanischen Raum alle Kabelzuschauer unter dem Label Bezahlfernsehen zusammengefasst werden. In Deutschland werden hingegen Kabelkunden, die nur die Grundgebühr für ihren Anschluss zahlen, um damit die frei empfangbaren Sender zu sehen, nicht als Pay-TV-Zuschauer gezählt.