Der Finanzausschuss des ORF-Stiftungsrats hat am Montag einstimmig die Genehmigung des ORF-Finanz- und -Stellenplans 2015 empfohlen. Stimmt der Stiftungsrat der Empfehlung in seiner Plenarsitzung am Donnerstag zu, können ab Juni 250 Mitarbeiter, die bisher als Leiharbeitskräfte, freie Mitarbeiter und langjährige Aushilfen tätig waren, in den neuen ORF-Kollektivvertrag übernommen werden.

Die Anstellungen erfolgen kostenneutral. Darüber hinaus hat der Finanzausschuss auch dem Plan zugestimmt, für die Verstärkung der regionalen TV-Berichterstattung zusätzliche 18 Mitarbeiter in den ORF-Landesstudios anzustellen. Der ORF arbeitet derzeit an einem Projekt für Frühstücksfernsehen, das eine starke regionale Note haben soll. Die jährlichen Kosten dafür wurden mit 4 bis 5 Millionen Euro projektiert. Die Prüfungskommission präsentierte vor dem Finanzausschuss unterdessen verschiedene Varianten zur Finanzierungsstrategie für den neuen Medienstandort Küniglberg. Da es sich um eine schwierige Entscheidung handelt, sollen noch weitere Varianten wie etwa die eines Hypothekarkredits analysiert werden.