Gerade einmal drei Wochen läuft "The Blacklist" wieder bei RTL, da verliert der Sender auch schon die Geduld. Die US-Serie fliegt aus der Primetime - und vielleicht schon ganz aus dem Programm?

In "The Blacklist" arbeitet sich FBI-Agentin Elizabeth Keen (Megan Boone) gemeinsam mit dem Schwerverbrecher Raymond "Red" Reddington (James Spader) durch eine Liste mit den schlimmsten Verbrechern dieser Welt, doch nun könnte die US-Serie selbst schon bald auf einer Abschussliste landen - und zwar der von RTL. Denn offenbar ist der Kölner Privatsender mit der aktuellen Performance der zweiten Staffel alles andere als zufrieden.

Denn gerade einmal drei Wochen wieder im Programm sieht sich RTL bereits genötigt, die US-Serie aus der Primetime zu kicken. Seit dem 24. Februar ist "The Blacklist" wieder dienstags um 21.15 Uhr in Doppelfolgen bei RTL zu sehen, doch mit Marktanteilen um die 10,0 Prozent will sich RTL zur besten Sendezeit nicht zufrieden geben und zieht daher nun Konsequenzen. Bereits in der kommenden Woche darf wieder "Bones - Die Knochenjägerin" um 21.15 Uhr ran, "The Blacklist" rutscht entsprechend nach hinten, sodass die Serie bis zum "Nachtjournal" um Mitternacht läuft.

Ab dem 24. März müssen "Blacklist"-Fans ohne Aufnahmemöglichkeit dann deutlich länger aufbleiben, wenn sie von den neuen Folgen noch etwas sehen wollen. Denn mit der Rückkehr von "Person of Interest" ist dann auch der Platz um 22.15 Uhr anderweitig belegt und "The Blacklist" startet erst um 23.10 Uhr - dann auch nur noch mit einer Folge.

Ob das Sendeplatzrücken letztlich hilft und der US-Serie zu besseren Quoten verhilft oder eher den Anfang vom Ende einläutet, bleibt abzuwarten. Es dürfte allerdings unwahrscheinlich sein, dass "The Blacklist" auf dem späten Sendeplatz viel bewegen kann. Sollte dem so sein müssen sich Fans wohl mit dem Gedanken vertraut machen, dass Red und Co. schon vorzeitig wieder aus dem Programm fliegen und gegebenenfalls auf einem anderen Sender der Gruppe landen.