Um auch in Zukunft weiter große Wintersport-Events übertragen zu können, haben ARD und ZDF nun in neue TV-Rechte investiert. So werden die Alpinen und Nordischen Ski-Weltmeisterschaften auch 2019 und 2021 bei den Sendern zu sehen sein.

ARD und ZDF bleiben dem Wintersport treu: Wie die beiden Sender am Mittwoch bekannt gaben, werden die Öffentlich-Rechtlichen auch 2019 und 2021 die Alpinen und Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in ihrem Programm übertragen. Auf einen entsprechenden Deal haben sich nun die internationale Sportmarketing-Firma Infront Sports & Media, die als Vermarktungspartner des Internationalen Ski Verbands (FIS) auftritt, und die Sportrechteagentur von ARD und ZDF geeinigt. Wie viel Geld die öffentlich-rechtlichen Sender für die Übertragungsrechte auf den Tisch legen, ist nicht bekannt.

"Die Weltmeisterschaften Ski alpin und Ski nordisch haben immer eine besondere Attraktivität in den Wintersportsendungen von ARD und ZDF. Sie toppen auch in der Zuschauerakzeptanz die regulären Weltcup-Übertragungen", erklärte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz angesichts der neuen Vereinbarung. Man sei daher sehr froh, seinen Zuschauern diese Sport-Ereignisse auch weiterhin anbieten zu können. Zudem gebe der frühe Deal den Sendern Planungssicherheit.

Die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften werden 2018 im schwedischen Äre ausgetragen, die Nordische Ski-WM residiert in diesem Jahr im österreichischen Seefeld. Wo die Wettkämpfe 2021 ausgetragen werden, steht dagegen noch nicht fest. Für die Alpine Ski-WM bewerben sich unter anderem Cortina d’Ampezzo in Italien sowie die beiden österreichischen Orte Saalbach-Hinterglemm und St. Anton. Die Nordische Ski-WM könnte dagegen im deutschen Oberstdorf oder im norwegischen Trondheim stattfinden.

Neben der Berichterstattung im Fernsehen schließt der neue Vertrag auch die Möglichkeit ein, die Ski-Weltmeisterschaften in den Hörfunkprogrammen der ARD zu integrieren. Noch ist der Vertrag allerdings nicht in trockenen Tüchern, denn er steht noch unter dem Vorbehalt, dass die Aufsichtsgremien von ARD und ZDF diesem zustimmen.