„Zeitgeschichte und Zeitgeist“ - unter diesem Motto wurden am Mittwochabend im Wiener Odeon Theater die stark rot-weiß-rot gefärbten Programmpläne von ORF III präsentiert. Große Jubiläen und Gedenktage der Republik stehen im Kulturspartensender des ORF 2015 ebenso im Vordergrund wie Übertragungen von Kulturereignissen.

Die Befreiung des KZ Mauthausen am 5. Mai, die Kapitulation des NS-Regimes und das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa am 8. Mai, die Ausrufung der Zweiten Republik am 27. April und die Unterzeichnung des Staatsvertrages am 15. Mai sind Daten, die sich im Programm niederschlagen. Gemeinsam mit ORF 2 überträgt ORF III live die wichtigsten offiziellen Gedenk- und Festakte der Republik, darüber hinaus wird in ORF III am 8. Mai erstmals das „Fest der Freude“ vom Heldenplatz live übertragen, eingebettet in einen umfassenden Thementag.

Neben zahlreichen Dokumentationen, darunter etwa die Neuproduktionen „Robert Dornhelm - Mein Österreich“ und „Die Helden von Stein“, Hugo Portischs technisch adaptierter Vierteiler „Die Zweite Republik - Eine unglaubliche Geschichte“ und die dritte und finale Staffel der Neuauflage seiner Zeitgeschichtereihe „Österreich II“, wird auch ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz selbst ins Bild kommen: Er beleuchtet mit Persönlichkeiten wie Hugo Portisch, Erich Lessing, Otto Schenk und Lotte Tobisch die prägenden Gründerjahre der Zweiten Republik. Auch ein „Kultur Heute Spezial aus der Hofburg“, das den Bundespräsidenten einen Tag lang mit der Kamera begleitet, wird es geben.

„70 Jahre Film in Rot-Weiß-Rot“ bildet mit mehr als 30 Spielfilmproduktionen, die Österreich nachhaltig geprägt haben, einen weiteren Schwerpunkt, dazu gibt es auch den Thementag „Österreich im Film“, begleitet von André Heller. Zu den Kulturübertragungen zählen das „Wiener Osterkonzert 2015 aus dem Stephansdom“, aus der Staatsoper u. a. die Benefizgala „Juan Diego Florez & Friends“ und „Pop meets Opera“ zum Eurovision Song Contest, die Premieren „Turandot“ von den Bregenzer Festspielen und „Tosca“ aus St. Margarethen sowie das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker aus Schönbrunn.

Neu ist u. a. „Inside Asia“ mit dem ehemaligen Brüssel- und neuen Peking-Korrespondenten Raimund Löw, eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Polittalks „Inside Brüssel“.

„Nur dreieinhalb Jahre nach Sendestart ist ORF III Kultur und Information heute ein integraler Bestandteil nicht nur des ORF, sondern auch der heimischen Medienlandschaft und Kulturszene“, wird Wrabetz in einer Aussendung zitiert. „Mittlerweile nutzen im Durchschnitt rund 600.000 Österreicherinnen und Österreicher täglich den öffentlich-rechtlichen Mehrwert, den ORF III bietet - mit ungebremstem Aufwärtstrend.“

Richard Grasl, Kaufmännischer Direktor des ORF, betonte, man habe das Budget von ORF III seit 2011 „um teils zweistellige Prozentsätze erhöht und plane das auch für die Zukunft so. Die Investition macht sich durch das vielfältige und attraktive Programm und die laufend steigenden Seherzahlen bezahlt.“