Die SRG erneuert in den kommenden Jahren die technische Infrastruktur für ihre digitale Medienproduktion. Nach einem branchenüblichen Bieterverfahren steht nun Swisscom als Sourcing-Partnerin fest. Gestern haben SRG und Swisscom eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart.

Swisscom baut bis 2019 eine cloudbasierte Plattform für die IT-Infrastruktur der SRG. Diese soll künftig für jegliche Anwendungen in der Produktion von Radio-, Fernseh- und Online-Inhalten verwendet werden. Die Plattform wird von Swisscom betrieben, die darauf installierten Anwendungen werden weiterhin von der SRG betreut.

«Für die Produktion ihrer Programme transportiert, bearbeitet und speichert die SRG beträchtliche Datenmengen», sagt Marco Derighetti, Direktor Operationen der SRG. «Dafür brauchen wir eine leistungsstarke, hoch verfügbare und kosteneffiziente IT-Infrastruktur. Gleichzeitig müssen wir wegen der raschen technischen Entwicklung sehr flexibel bleiben. Wir haben alle Optionen eingehend geprüft und uns für eine externe Lösung entschieden. So können wir spezifisches Know-how intern behalten und standardisierte Services von Swisscom beziehen – für beide Partner eine Win-Win-Situation. Und nicht zuletzt schafft das Sourcing von standardisierter, technischer Infrastruktur finanziellen Spielraum zugunsten des Programms.»

Mit Swisscom wählte die SRG eine erfahrene Partnerin, die Netzwerk, Infrastruktur und das IT-Management aus einer Hand liefert. Marcel Walker, Head of Cloud & Datacenter bei Swisscom: «Durch unseren hybriden Ansatz von dedizierter Serverinfrastruktur und Cloud-Technologie sorgen wir für eine sichere und nahtlose Integration in die Systemlandschaft der SRG.»

Die IT-Infrastruktur für die Medienproduktion wird nun schrittweise in eine cloudbasierte Plattform überführt – in einem ersten Schritt am Standort Zürich. In Genf und Lugano sind weitere Plattformen geplant. Ab 2019 soll die Infrastruktur von allen Unternehmenseinheiten der SRG genutzt werden können.