Neuzugang im Box-Team von RTL: Nachdem Box-Kommentator Tobias Drews zu Sat.1 abgewandert ist, hat der Kölner Sender nun einen Nachfolger gefunden. Seinen Einstand gibt der Neue dabei direkt zum anstehenden WM-Kampf von Wladimir Klitschko.

Nachdem zuletzt eher Sat.1 in Sachen Boxen von sich Reden gemacht hat, stellt sich nun auch RTL für die Sport-Übertragungen neu auf. Denn wie der Kölner Sender am Sonntag mitteilte, hat RTL nun einen neuen Kommentator für die Klitschko-Kämpfe gefunden. Demnach wird künftig Stefan Fuckert für den Privatsender hinter dem Mikrofon Platz nehmen und die Box-Duelle kommentieren.

Drews hatte von 2006 bis 2014 die Klitschko-Kämpfe bei RTL begleitet, wechselte im Februar dann aber zum Konkurrenten Sat.1, wo er seither exklusiv unter Vertrag steht. Sat.1 zeigt die Kämpfe der Boxställe Sturm-Box-Promotion, SES und seit diesem Jahr auch von Sauerland, dessen Kämpfe zuvor noch bei der ARD übertragen wurden.

Fuckert soll die durch Drews Wechsel entstandene Lücke nun schließen. "Wir haben uns bei der Suche nach einem neuen Boxkommentator ganz bewusst für einen jungen und sehr talentierten Nachwuchsjournalisten entschieden", erklärte RTL-Pressesprecher Matthias Bolhöfer die Entscheidung für den 30-Jährigen, den RTL quasi aus den eigenen Reihen verpflichtet hat. Denn Fuckert ist bereits seit mehreren Jahren als Redakteur und Reporter im Sport-Bereich des Senders tätig. So kommentierte er zuletzt beispielsweise auch Zusammenfassungen von EM-Qualifikationsspielen.

Seinen ersten Einsatz als Box-Kommentator von RTL wird der 30-Jährige bereits Ende April haben, denn Fuckerts Feuertaufe wird der WM-Kampf von Wladimir Klitschko gegen den US-Amerikaner Bryant Jennings sein, der in der Nacht vom 25. auf den 26. April aus dem Madison Square Garden in New York übertragen wird.