Fernsehen in Deutschland wird immer smarter – zumindest wenn man sich die aktuellen Zahlen & Fakten ansieht: Deutschland ist europäischer Spitzenreiter bei Smart-TV-Geräten, von denen sich über 20 Millionen in deutschen Haushalten befinden. Besonders beliebt sind TV-Flachbildschirme mit integrierten App-Portalen und HbbTV. Laut der GfK Retail & Technology GmbH wächst die Ausstattung der deutschen Haushalte mit Smart-TV-Empfangsgeräten kontinuierlich: Die Mehrzahl davon sind smarte TV-Bildschirme (16,2 Mio.) – dazu kommen noch 4,1 Mio Geräte wie Digitalreceiver, DVD- und Blu-Ray-Player, die „gewöhnliche“ Fernseher über den HDMI-Anschluss zum Smart-TV machen. Allen diesen Geräten gemein ist, dass sie über Web-Browser und App-Portale verfügen, die überwiegende Mehrheit unterstützt auch den interaktiven Rundfunkstandard Hybrid broadcast broadband TV (HbbTV). Hinzu kommen noch die „smarten“ Receiver für IPTV und Pay-TV, die direkt von den Betreibern angeboten werden, und daher nicht von der GfK-Statistik erfasst sind: So haben mindestens weitere sechs Millionen Kunden in Deutschland Zugang zu individuellem Abruf-Fernsehen.

Damit wird das Bewegtbild- und TV-Angebot in Deutschland immer vielfältiger: Neben dem linearen Fernsehprogramm nutzen Zuschauer öfters auch Internet-Dienste am Fernsehbildschirm. Da werden Videoclips und Wetterdienste abgerufen, Musiksammlungen und Fotogalerien aus der Cloud abgespielt, oder verpasste Sendungen angeschaut. Durch die Mediatheken und anderen Zusatzdiensten der TV-Sender eröffnen sich dank smarter TV-Empfangsgeräte ganz neue Perspektiven für die Zuschauer, denn auch das Angebot auf der Inhalte-Seite wächst. So offerieren fast 100 Sender zusätzliche Internet-Dienste, die über die rote Taste der Fernbedienung im jeweiligen Programm am Fernseher abgerufen werden können. In den App-Portalen der zehn größten TV-Gerätehersteller finden sich jeweils zwischen 100 und 500 Applikationen für Smart-TVs.

„Ein Webbrowser und der Internetanschluss am TV-Gerät reichen längst nicht mehr aus“, konstatiert Jürgen Sewczyk, AG-Leiter und Vorstandsmitglied der Deutschen TV-Plattform: „ So richtig smart ist das moderne Fernsehen erst mit Apps und HbbTV-Diensten.“ Mit der Marktdurchdringung von Smart-TVs ist Deutschland europaweit Vorreiter, wie die gfu – Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik kürzlich feststellte (gfu 06/2015). So wächst der Absatz von Smart-TVs in allen zehn untersuchten europäischen Ländern dynamisch, Deutschland liegt aber mit 57 Prozent Smart-TV-Anteil deutlich über dem Durchschnitt von 44 Prozent (Belgien, England, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz, Spanien).