Die fortschreitende Digitalisierung des Fernsehens hat auch zu einem veränderten Sehverhalten der Zuschauer geführt. Laut einer neuen Studie nutzt mittlerweile jeder zweite Deutsche die Internet-TV-Angebote.

Das Fernsehen hat sich in den letzten Jahren dem Aufkommen neuer Medien und dem damit verbundenen veränderten Sehverhalten der Zuschauer angepasst und bietet seine Inhalte verstärkt im Internet an. Mit einer Studie des Marktforschungsinstituts TNS wollte der Schweizer Online-TV-Anbieter Zattoo nun ermitteln, wie stark die Zuschauer in Deutschland und der Schweiz die Internet-TV-Angebote nutzen.

Für Deutschland gilt: Jeder zweite Deutsche nutzt die vielfältigen Angebote wie die Online-Mediatheken der Sender oder Streamingdienste wie Netflix gelegentlich. Befragt wurden dabei 1003 Menschen, die mindestens 15 Jahre alt sind. Zwar schauen im Moment nur drei Prozent der Befragten ausschließlich online TV, doch können sich ein knappes Drittel der Menschen vorstellen, zukünftig auf Kabel- oder Satellitenanschlüsse zu verzichten.

In der Schweiz scheinen sich die Menschen leichter vom normalen Fernsehen verabschieden zu können, nutzen hier doch 75 Prozent der 800 Befragten Internet-TV gelegentlich, ein Viertel davon sogar intensiv. Auffällig ist jedoch, dass Youtube und Live-Fernsehen von den Schweizern als gleich interessant eingestuft werden.

Das macht deutlich, dass für die meisten Menschen die Internet-TV-Angebote nur ein Zusatz sind, was laut Studie auch daran liegt, dass es zu viele unterschiedliche Anbieter gibt. Im Moment gibt es keine Plattform, die alle Angebote bündelt. Im Bereich Live-TV sticht hierbei bisher Zattoo hervor, das mehrere Sender anbietet, im Bereich Mediatheken will die ProSiebenSat.1 Media AG mit 7TV mehrere Programme vereinen. Dadurch könnte die Nutzung für die Zuschauer in Zukunft einfacher werden.