Die ProSiebenSat.1-Gruppe will in diesem Jahr im TV-Bereich mehrere neue Projekte starten. Dabei stehen besonders internationale Koproduktionen im Vordergrund. Bis Ende 2015 sollen bis zu 15 Serien von internationalem Format entstehen.

Serienproduktionen aus Deutschland waren bisher immer auch stark auf den heimischen Markt zugeschnitten. ProSiebenSat.1 TV Deutschland will künftig aber verstärkt auf Projekte setzen, die als internationale Koproduktionen entstehen und damit auch ein größeres, internationales Publikum ansprechen.

In dieser Initiative sollen Autoren, Showrunner und Produktionsfirmen noch nicht zu Ende gedachte Konzepte einreichen, die vor allem in Richtung Crime, Medical oder romantische Komödie gehen. Auch Serien, die einen deutschen Aspekt besitzen seien interessant. Wichtig: Alle Konzepte sollen Potenzial für den internationalen Markt besitzen. Damit schielt ProSiebenSat.1 natürlich nach dem Konzept amerikanischer Vorbilder wie Fox ("Gotham", "Wayward Pines") oder HBO ("Game of Thrones", "True Detective").

"Unsere neue Initiative entspringt der Strategie von ProSiebenSat.1 TV Deutschland, internationale Koproduktionen zu einem wesentlichen Element der Prime-Time-Programmierung unserer Sender auszubauen", erklärt Koby Gal Raday, SVP International Co-Production & Documentaries bei ProSiebenSat.1 TV Deutschland. Ziel sei weiter, eine führende Rolle bei der Schaffung neuer, eigener Premiumprogramme einzunehmen.

Bis Ende 2015 will die Sendergruppe in die Entwicklung von bis zu 15 Projekten investieren.