Superheldenfilme sind seit Jahren ein absoluter Publikumsmagnet und auch im Serien-Format liegen die Menschen mit außergewöhnlichen Kräften gut im Rennen. Mit "Alphas" zeigt ProSieben Maxx jetzt eine weitere Serie um ein ganzes Ermittlerteam aus Helden als Free-TV-Premiere.

Der Hunger nach Geschichten um Helden mit besonderer Begabung ist beim Publikum scheinbar immer noch sehr groß, wie man am anhaltenden Erfolg zahlreicher Marvel- und DC-Kinofilme sieht. Und mit "The Flash" und "Daredevil" sind Superhelden auch in Serie wieder en vogue. Mit "Alphas" feiert am 13. Juli nun eine weitere Superheldenserie auf ProSieben Maxx ihre Free-TV-Premiere.

Inhaltlich geht es um ein Ermittlerteam aus Spezialisten, das durch eine Gehirn-Anomalie über außergewöhnliche Kräfte verfügt. Die Fähigkeiten der Helden ergänzen sich dabei gut: Da gibt es Nina (Laura Menell), die anderen ihren Willen aufzwingen kann, den autistischen Gary (Ryan Cartwright), der elektromagnetische Wellen auswertet oder den sehr schnellen Cameron (Warren Christie). Die "Alphas", begleitet von ihrem Mentor Dr. Lee Rosen (David Strathairn) treffen bei ihren Ermittlungen auf andere ihrer Art, die als "Red Flag" gegen das US-Verteidigungsministerium vorgehen - womit die Ermittler auf die Jagd nach der eigenen Spezies gehen.

Das die Geschichte recht vertraut klingt, liegt sicher auch am Produzenten Zak Penn, der hier erstmals eine TV-Serie entwickelte und vorher unter anderem die Drehbücher zu "The Avengers" und "X-Men: Der letzte Widerstand" schrieb. "Alphas" wird immer montags ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen zu sehen sein.