Ab 3. August bereichert ein neuer Sender die Fernsehlandschaft in Deutschland und in der Schweiz. Der Sender YUN!Q wird im TV über IPTV, sowie über verschiedene Web-TV Dienste sowie über einem eigenen 24-Stunden-Livestream und VoD zu empfangen sein, teilte der Sender am 17. Juni mit. Des Weiteren steht der Sender bereits in Verhandlung mit verschiedenen Kabelnetzbetreibern, um den Sender flächendeckend auch über DVB-C anzubieten.

Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hatte in ihrer Sitzung vom 12. Mai grünes Licht für den Start des interaktiven Fernsehspartenprogramms YUN!Q erteilt. Betrieben wird der neue Sender von der Gesellschaft onMediaTV UG (haftungsbeschränkt). Der Kanal richtet sich mit seinem Vollprogramm an Zuschauer zwischen 14 und 39 Jahren. Gezeigt werden eigenproduzierte Formate aus den Bereichen News, Talk, Stars & Entertainment, Musik, Filme & Serien, Fashion, Sport und Show. Zudem präsentiert der Sender eine eigene ungescriptete Dating-Show. YUN!Q sendet sein TV-Programm sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag aus Hilden (bei Düsseldorf) aus. Ein Großteil der Formate wird zwischen 16.00 bis 21.00 Uhr live ausgestrahlt.

Social Media Kanäle im Fokus

Im Fokus steht der direkte Draht mit der Zielgruppe über alle möglichen Social Media Kanäle - bei uns auch über WhatsApp. Dazu kommt, dass unsere Eigenproduktionen Thematiken behandeln, die bei anderen TV- Sendern keine Fläche geboten bekommen, wie beispielsweise das Thema+Size oder auch Randsportarten.

Junges Team

Das Team besteht - inklusive Geschäftsleitung - aus insgesamt 30 Mitarbeitern, die alle unter 30 Jahren alt sind. Darunter 10 Moderatoren, die bereits im Januar gecastet wurden. "Die absolute Marktlücke im deutschen Fernsehen ist die INTERAKTION mit der Zielgruppe. Einige Konkurrenten werben zwar damit, führen sie jedoch nicht wirklich aus. Der Altersdurchschnitt unseres Teams liegt bei 23 Jahren. Genau DAS ist unsere Stärke, denn wir wissen was uns gefällt! Vielleicht starten wir gleichzeitig nicht nur den interaktivsten Sender Deutschlands, sondern auch den jüngsten Sender der Welt...", so Davide Spiga, Geschäftsführer der onMediaTV UG.

"Bei YUN!Q haben die Zuschauer die Möglichkeit aktiv am Programm teilzunehmen und dieses mit zu gestalten. Jedes Format bietet individuelle Interaktion über Mail, Facebook, Twitter, Instagram, Skype und WhatsApp. Die Social Media Plattformen sind unsere täglichen Tools, die gezielt eingesetzt werden. Zu diesen gehören zum Beispiel eine feste 90 Sekunden Skype-Schalte zwischen Zuschauer und Promi im Studio oder Votings über hashtags auf Twitter. Dazu gehen wir auf viele Nischenthemen im Programm ein. Jede Formatidee wird bei YUN!Q zunächst auf die Interaktionsfähigkeit geprüft. Ab Dezember sind weitere Formate, unter anderem eine interaktive Quizshow unter Einbindung von Skype, eine Diskussionsrunde unter Einbindung aller Social Media Netzwerke und eine eigene TV-Serie, geplant."