26 000 TV-Kanäle waren 2014 weltweit via Satellit zu empfangen, innerhalb eines Jahrzehntes soll sich ihre Zahl verdoppeln, in Westeuropa und Nordamerika wird vor allem HD- und UHD-Sendern ein enormes Wachstum prognostiziert. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Marktstudie.

38 500 TV-Sender sollen 2024 weltweit via Satellit ausgestrahlt werden, 2014 waren es 26 000. Innerhalb eines Jahrzehnts sollen die Satellitenkanäle weltweit um fast 50 Prozent ansteigen. Dies prognostiziert das Marktforschungsunternehmen Northern Skies Research aufgrund der Datenlage in einer aktuellen Untersuchung.

So sollen 2024 in Nordamerika 15 500 TV-Sender via Satellit zu empfangen sein, inklusive der Lokalsender. In Zentral- und Lateinamerika geht das Marktforschungsunternehmen zum gleichen Zeitpunkt von insgesamt 3800 TV-Kanälen aus. Westeuropa soll es laut der Prognose auf 3650 Satellitenkanäle bringen sowie weitere 5150 in Zentral- und Osteuropa. Für Afrika und den Mittleren Osten werden 2850 Sender vorhergesagt. In Asien und dem pazifischen Raum rechnet das Unternehmen mit 7500 via Satellit empfangbaren Kanälen.

Das Wachstum der Satellitenkanäle insgesamt soll dabei im Zeitraum von 2014 bis 2024 um jährlich vier Prozent wachsen, sodass sich innerhalb der Dekade ein Anstieg von 47 Prozent ergibt. Vor allem in der Pazifregion, Zentral- und Osteuropa sowie Afrika und den Mittleren Osten soll das Wachstum voranschreiten. In diesen Regionen geht Northern Skies Research von einem jährlichen Wachstum von sechs Prozent aus, während sich der Anstieg der TV-Kanäle in Nordamerika in der gleichen Zeit mit lediglich zwei Prozent deutlich langsamer vollzieht.

Auf den gesättigten Märkten soll das Wachstum besonders bei Sendern in HD- und Ultra-HD-Qualität vonstattengehen. Auf den anderen Märkten soll sich die Nachfrage vor allem auf eine bessere Senderauswahl beziehen.

Die Zahl der TV-Haushalte soll zwischen 2013 und 2018 um zehn Prozent auf 1,5 Milliarden ansteigen, das größte Wachstum soll sich dabei im asiatischen und pazifischen Raum vollziehen. Hier sollen in diesem Zeitraum über 90 Millionen Haushalte einen TV-Anschluss erhalten.