Nachdem HD Plus bereits im März angekündigt hat, noch in diesem Jahr einen eigenen Demo-Sender in Ultra-HD starten zu wollen, steht nun auch fest, wann: Im September soll der Kanal an den Start gehen und mit einem Mix aus Sport, Kultur und Natur begeistern. Zudem darf ein "UHD-Superpraktikant" eigene Inhalte beisteuern.

Erst im Frühjahr hatte die Satellitenplattform HD Plus verkündet, zum Vorreiter in Sachen Ultra-HD werden und in diesem Zuge auch einen eigenen Demo-Kanal in der vierfachen Full-HD-Auflösung starten zu wollen. Nun wird das Projekt aber offenbar doch schneller realisiert als gedacht. War im März noch von Ende des Jahres die Rede, sieht der Plan nun einen früheren Termin vor: Wie HD Plus am Mittwoch auf dem IFA Innovations Media Briefing verkündete, soll der UHD-Sender bereits im September auf Sendung gehen.

Ein konkreten Termin nannte der Konzern dabei noch nicht, es ist aber wohl anzunehmen, dass der Demo-Kanal pünktlich zur IFA kommen wird, sodass HD Plus diesen auf der Messe auch präsentieren kann. Während sich das Unternehmen mit einem konkreten Datum also noch zurück hält, war man hinsichtlich der angebotenen Inhalte etwas gesprächiger. "Im UHD–Demo-Kanal von HD Plus werden wir sowohl Inhalte von professionellen Partnern oder von bekannten TV-Formaten zeigen, als auch ambitionierten User Generated Content Produzenten die Chance geben, ihre Inhalte im linearen TV auszustrahlen", erklärte Georges Agnes, Geschäftsführer Produktentwicklung bei HD Plus.

Thematisch soll sich Zuschauern dabei vor allem ein Mix aus den Bereichen Sport, Kultur, Natur aber auch Design präsentieren, der in ultrahochauflösender Bildqualität die nächste Schärferevolution vorantreiben und das Interesse der Nutzer wecken soll.

Zudem will HD Plus auch eigenen UHD-Content auf dem neuen Kanal präsentieren und geht dabei für dessen Bereitstellungen einen ungewöhnlichen Weg. Denn anstatt einen professionellen Produzenten damit zu beauftragen, hat HD Plus ein "Superpraktikum in Ultra-HD" ausgeschrieben. Ambitionierte Studenten und Nachwuchsfilmemacher erhalten dabei die Möglichkeit, ihre eigenen Geschichten und Bilder in UHD-Qualität zu drehen und diese als TV-Beiträge auf dem Sender zu veröffentlichen.

"Du hast während deines Praktikums genau drei Aufgaben: Reisen. Filmen. Schneiden", heißt es dazu in der Ausschreibung. Thematische Vorgaben macht der Konzern dabei kaum, zudem soll eine angemessene und faire Bezahlung locken. "HD Plus bietet im Rahmen des Praktikums in vielfacher Hinsicht sehr viele Freiheiten: Ob der oder die Gewinnerin des 'Superpraktikums in Ultra-HD' Alltägliches in UHD produziert, sich für Drehs beim Klettern in den Bergen, beim Selfie-Film während des Fallschirmsprungs oder für spektakuläre Tieraufnahmen entscheidet – die Bandbreite des Möglichen ist enorm", fasst Geschäftsführer Timo Schneckenburger das Experiment zusammen. Nähere Details zum Praktikum und der nötigen Bewerbung finden sich auf der Homepage von HD Plus.