Ab dem Sommer bekommen Comcast-Kunden in den USA die Möglichkeit, Fernsehen nicht nur im TV-Gerät zu erleben. Mit der schlicht "Stream" genannten App sollen dann die Programme der meisten großen US-Sender auch auf allen mobilen Geräten zu sehen sein.

Fernsehen ist spätestens mit dem Siegeszug des schnellen mobilen Internets und dem Aufkommen von Videostream-Portalen wie Netflix oder Watchever nicht mehr an ein TV-Gerät gebunden. Gerade bei jüngeren Zuschauern verlegt sich der Fernsehkonsum zusehends auf Laptops und Tablets. Diesem Trend will jetzt auch Comcast Rechnung tragen. Der US-Kabelriese wird ab Spätsommer mit der so schlicht wie sinnig "Stream" benannten App in den Streamingmarkt einsteigen.

Der Start ist zunächst nur in den USA geplant, wo zuerst in Boston, Chicago und Seattle ein Probelauf starten soll. Mit der App sollen Comcast-Kunden die meisten großen TV-Netzwerke wie Fox, ABC oder NBC live auf allen mobilen Endgeräten verfolgen können, den Kabelsender HBO sogar on Demand.

Der neue Service soll jedoch extra kosten und wird nur auf den jeweiligen Haushalt beschränkt sein. Das heißt, "Stream" kann nicht genutzt werden, wenn Nutzer unterwegs sind. Das dürfte im umkämpften Streamingmarkt ein klarer Nachteil sein. Nach erfolgreichem Test soll Comcasts "Stream" im kommenden Jahr in den ganzen USA ausgerollt werden.