Am 22. Juli 2015 eröffnen die 70. Bregenzer Festspiele und bieten in ihrem Jubiläumsjahr unter der neuen Intendanz von Elisabeth Sobotka mit insgesamt rund 80 Veranstaltungen höchsten Kulturgenuss. Als traditioneller Medienpartner begleitet der ORF die Höhepunkte des Festspielspektakels am Bodensee, das heuer bis zum 23. August dauert, in all seinen Medien. Neben der Live-TV-Übertragung der vom ORF-Landesstudio Vorarlberg produzierten Eröffnung am Mittwoch, dem 22. Juli (10.20 Uhr in ORF 2 und 3sat; Aufzeichnung um 16.25 Uhr in ORF III) präsentiert der ORF heuer auch beide Opern-Neuproduktionen live: Giacomo Puccinis "Turandot" in zwei unterschiedlichen TV-Fassungen von der Seebühne am 24. Juli (21.15 Uhr, ORF 2 und 3sat; Aufzeichnung am 26. Juli, 20.15 Uhr, ORF III) sowie "Hoffmanns Erzählungen" von Jacques Offenbach als Aufzeichnung aus dem Festspielhaus am 26. Juli (22.45 Uhr, ORF III; außerdem in Ö1 die Premiere am 23. Juli live um 19.30 Uhr). Ein reiches Potpourri aus Konzerten, Gesprächen, Produktionsberichten und vielem mehr rundet das ORF-Programm zu den Bregenzer Festspielen 2015 ab.

Die Jubiläumsfestspiele im Fernsehen:"matinee" mit Puccini-Doku am 19. Juli, Ausblicke und Interviews mit Neo-Intendantin Elisabeth Sobotka in "heute leben" und "Kulturmontag" am 20. Juli

Im Rahmen der TV-Vorberichterstattung zu den 70. Bregenzer Festspielen begibt sich am Sonntag, dem 19. Juli, in der "matinee" um 9.55 Uhr in ORF 2 (Dakapo um 12.40 Uhr in ORF III), eine Ausgabe der Dokureihe "Musikalisch - Kulinarisch" mit "Puccini und Lucca" auf die Spuren des "Turandot"-Komponisten in dessen toskanischer Heimatstadt Lucca.
Am 20. Juli gibt der "Kulturmontag" - ab 22.30 Uhr in ORF 2 - einen Ausblick auf das Festival und die Neuinszenierung der "Turandot" sowie ein Interview mit der frischgebackenen Intendantin Elisabeth Sobotka. Die neue Prinzipalin ist am selben Tag auch in "heute leben", um 17.30 Uhr in ORF 2 in der Rubrik "Barbara Rett trifft ..." zu sehen und spricht u. a. über die Herausforderungen ihrer ersten Intendanz am Bodensee.

"Eröffnung Bregenzer Festspiele 2015": live am 22. Juli um 10.20 Uhr in ORF 2 und 3sat

ORF 2 und 3sat zeigen die Live-Übertragung des offiziellen Eröffnungsaktes der 70. Bregenzer Festspiele durch Bundespräsident Heinz Fischer am Mittwoch, dem 22. Juli, um 10.20 Uhr. Erstmals finden die Feierlichkeiten unter der Ägide von Elisabeth Sobotka statt. Diese bieten mit ersten musikalischen Eindrücken einen Vorgeschmack auf das Programm der Festspiele. So wird in der Eröffnung u. a. die Arie "Nessun dorma" aus "Turandot" zu hören sein. Es spielen die Wiener Symphoniker. Vor und nach dem Eröffnungsakt begrüßt ORF-Vorarlberg-Moderatorin Martina Köberle vor dem Festspielhaus interessante Persönlichkeiten unter den Festspielgästen, darunter viel Prominenz aus Politik, Kunst und Kultur sowie Mitwirkende an den Festspielproduktionen. Rund 2.000 Gäste aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein werden zur Eröffnung erwartet.
Produziert wird die Live-Übertragung traditionell vom ORF Vorarlberg. Auch die gesamte Ausgabe der TV-Sendung "Vorarlberg heute" um 19.00 Uhr in ORF 2 kommt am Eröffnungstag live vom Platz der Wiener Symphoniker vor dem Festspielhaus mit vielen Eindrücken, Informationen und Gästen.

"Turandot auf der Seebühne - Ein Opern-Event von den Bregenzer Festspielen": live am 24. Juli klassisch in 3sat und ORF III, als Backstage-Experiment in ORF 2

Zu einem Opern-Event der Extraklasse wird die ORF-Fernsehübertragung von Puccinis letztem Werk "Turandot" mit 22 Kameras: Während 3sat die Oper vollständig zeigt (Bildregie: Felix Breisach), präsentieren ORF 2, das SWR Fernsehen und das Schweizer Radio und Fernsehen via SRF zwei Marco Arturo Marellis Neuinszenierung von einer der beeindruckendsten Bühnen der Welt in besonderer Art und Weise: als Dreiländer-Backstageprojekt (Bildregie: Torben Schmidt Jacobsen), das die schönsten Momente auf und die spannendsten Ereignisse abseits der Seebühne zeigt. Barbara Rett (ORF), Max Moor (SWR) und Nicole Salathé (SRF) moderieren aus zahlreichen Perspektiven: Immer wieder verlassen sie das Bühnengeschehen, um dem TV-Publikum zu zeigen, wie das "Präzisionswerk" Oper hinter den Kulissen funktioniert.
In dem spannenden TV-Experiment führen sie in Echtzeit an unterschiedliche Schauplätze der Festspielproduktion, die den Zuschauerinnen und Zuschauern sonst verborgen bleiben, so u. a. zum Orchester, das vor "Geisterpublikum" im Festspielhaus spielt (die Wiener Symphoniker unter der musikalischen Leitung von Paolo Carignani), weiters in die Requisitenkammer oder in die Wetterküche. Sie sprechen mit Protagonisten und Machern, befragen das Publikum, führen ein und durch die Handlung, sind live dabei, wenn sich Sängerinnen und Sänger auf ihren Auftritt vorbereiten oder Bühnentechniker Effekte einrichten. Während der laufenden Aufführung zeigen die drei europäischen Sendeanstalten auf diese Weise, wie Oper gemacht wird. Aus Werkstatt und Kunstwerk wird ein multimediales Großereignis, das bewusst versucht, auch die jüngere Generation für das Faszinosum Oper zu begeistern.
Die Live-Übertragung unter dem Titel "Turandot auf der Seebühne - Ein Opern-Event von den Bregenzer Festspielen" - übrigens die zweite Aufführung der Neuinszenierung, die am 22. Juli Premiere feiert - ist eine Koproduktion von ORF, SWR, SRF, TPC und UNITEL Classica in Zusammenarbeit mit den Bregenzer Festspielen. Elf Kameras setzt der ORF dabei für die integrale Opernfassung mit deutschen Untertiteln in 3sat ein, mit weiteren elf Kameras wird die Backstage-Variante übertragen. ORF 2 startet mit der Opernübertragung - ebenso wie 3sat - am Freitag, dem 24. Juli, live um 21.15 Uhr. SWR Fernsehen und SRF zwei beginnen mit ihrer Live-Vorberichterstattung bereits um 21.00 Uhr.

"Erlebnis Bühne - Bregenzer Festspiele 2015" am 26. Juli in ORF III:
Zuerst "Turandot", dann "Hoffmanns Erzählungen"

ORF III zeigt die vom ORF produzierte integrale 3sat-Fassung von "Turandot" im Rahmen eines ganzen, von Barbara Rett präsentierten "Erlebnis Bühne"-Abends am Sonntag, 26. Juli, um 20.15 Uhr. Danach, um 22.45 Uhr, steht mit Jacques Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen" die Aufzeichnung der diesjährigen "Hausoper" der Bregenzer Festspiele auf dem Programm, die am 23. Juli Premiere feiert. Es spielen die Wiener Symphoniker unter der musikalischen Leitung von Johannes Debus. Für die Neuinszenierung zeichnet Stefan Herheim verantwortlich, die ORF-Bildregie liegt, wie auch bei der integralen Version von "Turandot", in den bewährten Händen von Felix Breisach.

Die Bregenzer Festspiele 2015 im ORF-Landesstudio Vorarlberg - Eine Programmfülle in TV-Radio und Internet

Auch das ORF-Landesstudio Vorarlberg setzt die Jubiläumsfestspiele vielseitig in Szene und berichtet aktuell in TV, Radio und Online umfangreich über die Premieren und wichtigsten Produktionen:
Neben der traditionellen Live-Produktion der Eröffnung, wird, wie bereits erwähnt, "Vorarlberg heute" (Montag bis Sonntag, 19.00 Uhr, ORF 2) am Eröffnungstag, Mittwoch, 22. Juli, um 19.00 Uhr live vom Vorplatz der Bregenzer Festspiele ausgestrahlt.
Außerdem hat sich das Radioteam des ORF Vorarlberg zur Festspieleröffnung etwas Besonderes einfallen lassen: Das komplette Programm am 22. Juli wird von 5.00 bis 21.00 Uhr live vom Festspielvorplatz aus einem eigenen, gläsernen Studio übertragen. Mit den Sendungen "Guten Morgen, Vorarlberg", "Bodenseemagazin", "Radio Vorarlberg am Nachmittag" und "Kultur nach 6 spezial" sind die Hörerinnen und Hörer mittendrin und damit hautnah am Geschehen dabei. Künstlerinnen und Künstler sowie Promis werden live zu Gast sein, packende Reportagen und aktuelle Neuigkeiten bringen Festspielflair ins gesamte Vier-Länder-Eck der Bodenseeregion. Bis zum Festspielende am 23. August stehen Sonderberichte im gesamten Tagesprogramm und täglich in der "Landesrundschau" um 12.30 Uhr auf dem Programm.
Bereits am Sonntag, dem 19. Juli, überträgt der ORF Vorarlberg in den ORF-Regionalradios live von 10.00 bis 11.00 Uhr den Festspielgottesdienst (Franz-Schubert-Messe in G-Dur) aus der Abteikirche des Zisterzienserklosters Mehrerau in Bregenz. Traditionell ist auch das vom ORF Vorarlberg veranstaltete sonntägliche "Festspielfrühstück": Ab 26. Juli stehen sonntäglich ab 9.30 Uhr im Parkstudio des Festspielhauses insgesamt vier Künstlergespräche auf dem Programm - gesendet werden diese am jeweils darauffolgenden Montag in "Radio Vorarlberg" (21.00 bis 22.00 Uhr). Zu Gast sind heuer: Michael Volle (Bariton in "Hoffmanns Erzählungen"), Elisabeth Sobotka (Intendantin der Bregenzer Festspiele), Alexandra Uhlig (Stellvertretende Erste Flötistin der Wiener Symphoniker) sowie Jörg Lichtenstein (Regisseur "Così fan tutte").
Das Online-Team von vorarlberg.ORF.at liefert Schnappschüsse vom Eröffnungstag und packende Hintergrundstorys zu den aktuellen Festspielproduktionen. Während des ganzen Festspielsommers sind sämtliche Neuigkeiten von den Bregenzer Festspielen jederzeit auf einen Klick kompakt abrufbar.

Bregenz 2015 in Ö1: "Hoffmanns Erzählungen", Konzertmitschnitte, Festspielmagazin "Intrada" und "Das Ö1 Küchenradio" mit Neo-Intendantin Elisabeth Sobotka

Ö1 beginnt seinen Festspielreigen aus Bregenz heuer mit einem kulinarischen Auftakt: Am Sonntag, dem 19. Juli, um 13.10 Uhr bereitet Elisabeth Sobotka, die neue Intendantin der Bregenzer Festspiele, im "Ö1 Küchenradio" feine Baisers zu - garniert mit Musik von Falco und Mozart.
Am Donnerstag, dem 23. Juli, um 19.30 Uhr überträgt Ö1 die Premiere von Jacques Offenbachs fantastischer Oper "Hoffmanns Erzählungen". In der Matinee am Sonntag, dem 16. August, um 11.03 Uhr bringt Ö1 einen Konzertmitschnitt der Wiener Symphoniker mit dem Dirigenten Mikko Franck und dem Prager Philharmonischen Chor; auf dem Programm steht Musik von Gioachino Rossini, Luciano Berio und Giacomo Puccini. Und am Freitag, dem 21. August, um 19.30 Uhr steht ein weiteres Highlight der 70. Bregenzer Festspiele auf dem Programm: Das Vorarlberger Symphonieorchester spielt unter der Leitung von Gérard Korsten Werke von Peter Eötvös, Richard Wagner und Johannes Brahms.

Ergänzend zu den Übertragungen und Mitschnitten berichtet das Ö1-Festivalmagazin "Intrada" am Freitag, dem 24. Juli, um 10.05 Uhr über die ersten Bregenz-Premieren und bietet eine Vorschau auf kommende Produktionen. Aktuelle Festspielberichte gibt es in den Ö1-Journalen und dem "Kulturjournal" (Montag bis Freitag, 17.09 Uhr). Alle Festspieltermine sind auch im Internet unter http://oe1.ORF.at abrufbar.