Neben Sky Deutschland stellte auch der britische Mutterkonzern Sky UK am Mittwoch seine Jahresbilanz vor. Auch in Großbritannien und Irland bleibt der Pay-TV-Sender im Aufwind und knackte die Marke von zwölf Millionen Abonnenten.

Auch für Sky UK verlief das abgelaufene Geschäftsjahr 2014/2015 sehr erfolgreich. In der am Mittwoch veröffentlichten Jahresbilanz konnte der Konzern den höchsten Zuwachs innerhalb von elf Jahren bekanntgeben sowie den Anstieg der Abonnenten in Großbritannien und Irland auf über zwölf Millionen.

"Es wird deutlich, dass sich die Schritte, die wir im rahmen der Unternehmensexpansion unternommen haben, auszahlen. Dank des Vertriebs unserer Inhalte über unterschiedliche Plattformen und der Veröffentlichung neuer Produkte und Services sind wir jetzt in der Lage, jedem Haushalt etwas zu bieten", erklärte Jeremy Darroch, Hauptgeschäftsführer bei Sky UK.

Die steigende Zahl der Abonnenten wirkt sich auch auf die Einnahmen der gesamten Gruppe aus, zu der auch Sky Deutschland und Sky Italia gehören, die um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 11,283 Milliarden Pfund gestiegen ist, auch der Gewinn vor Steuern stieg auf 1,4 Milliarden Pfund.

Die Zahl der unzufriedenen Kunden ging im letzten Jahr auch deutlich zurück, nur 9,8 Prozent der Kunden kündigten ihr Abonnement. Um sich im Rennen mit der British Telecom (BT) die Zuschauer zu sichern, hatte sich Sky UK den Großteil der Liverechte an der Premier League, der höchsten englischen Fußball-Liga, für vier Milliarden Pfund gesichert. Diese Ausgaben werden sich jedoch erst in der nächsten Jahresbilanz niederschlagen.