Lueget vo Berg und Tal – Par monts et par vaux – Per monti e valli – Per culms e vals. Jean-Marc Richard, Clarissa Tami, Maria Victoria Haas und Sven Epiney reisen kreuz und quer durch die Schweiz. Auf der Suche nach einzigartigen Schätzen geht es über Berge und durch Täler, aufs Wasser und in die Lüfte. Auf der Älggi-Alp, dem geografischen Mittelpunkt der Schweiz, kommen sie zusammen, um gemeinsam den 1. August zu feiern.

Sven Epiney (SRF), Maria Victoria Haas (RTR), Jean-Marc Richard (RTS) und Clarissa Tami (RSI) nehmen die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine spannende Reise durch die Schweiz und zeigen Sehenswertes aus ihrer Region. Um ihr Ziel, die Älggi-Alp, zu erreichen, scheuen sich die drei nicht, auch unkonventionelle Fortbewegungsmittel wie Gleitschirm, Esel, Wakeboard und Canyoning zu nutzen.

Vom Monte Generoso zur Älggi-Alp: Das ist die Strecke, die Clarissa Tami zurücklegt. Um zum Mittelpunkt der Schweiz zu gelangen, überquert sie im äussersten Süden die Tessiner Alpen. Ihre abenteuerliche Reise führt sie an drei Baustellen vorbei, welche die Region grundlegend verändern werden – architektonisch, kulturell und geopolitisch. Mit Unterstützung des mehrfach ausgezeichneten Starkochs Ivo Adam wagt sie sich an Tessiner Spezialitäten und versucht, die Genüsse in Einmachgläsern einzufangen. Und sie macht einen Abstecher ins Mittelalter, wo sie am Hof Kaiser Friedrichs I. weilt, besser bekannt als Barbarossa.

Im Herzen von Graubünden, auf dem einzigartigen Hochplateau der Alp Flix, beginnt die Reise von Maria Victoria Haas. Bevor sie Graubünden durch die Lüfte Richtung Älggi-Alp verlässt, trifft sie einen Pferdeflüsterer, taucht in der Viamala-Schlucht in 2000 Jahre Transitgeschichte ein und besucht das «schwebende» Haus, das Zai-Ski-Gründer Simon Jacomet gerade in Surrein baut und erstmals der Öffentlichkeit vorstellt.

Jean-Marc Richard ist auf der Strasse und dem Wasser unterwegs und durchquert die drei Westschweizer Kantone, die 2015 ihre 200-jährige Zugehörigkeit zur Eidgenossenschaft feiern: Genf, Neuenburg und Wallis. Seine Reise beginnt im Genfer Quartier des Bains, wo das Museum für Gegenwartskunst steht. In Lausanne trifft er hoch oben auf der Kathedrale den Musiker Jean Duperrex. Er besucht die Abtei von Saint-Maurice, die in diesem Jahr ihr 1500-jähriges Bestehen feiert, und macht mit dem Trottinett einen Abstecher ins Val-de-Travers, in dem die Grüne Fee, der Absinth, gebraut wird.

Sven Epiney zeigt, dass die Älggi-Alp auch auf dem Wasserweg erreicht werden kann. Vom Walensee aus bewältigt er die ganze Strecke auf Seen sowie an Flüssen und Bächen entlang. Dabei lernt er, wie man auf dem Balkon Kartoffeln pflanzt, wie man Fische fängt und wie viel Mut es für Canyoning braucht. Und er erfährt, dass sich das Marsmobil mit Schweizer Elektromotoren bewegt.