Ergänzend zum "sommer.kino" startet ORF III Kultur und Information am Freitag, dem 7. August 2015, eine siebenteilige Filmretrospektive zu Ehren des deutschen Literaten Carl Zuckmayer (1896-1977) und präsentiert bis 28. August, immer freitags und meist im Doppelpack, Verfilmungen seiner bedeutendsten Werke. Außerdem steht am ersten Zuckmayer-Abend ein von Robert Dornhelm 1970 gestaltetes Filmporträt auf dem Programm, in dem der Dramatiker ungewöhnliche Einblicke in sein Leben gewährt. Für eine fachliche Einführung vor den Filmen sorgt "erLesen"-Moderator Heinz Sichrovsky.

Neben der filmischen Adaption des Nachkriegserfolgs "Des Teufels General" mit Curd Jürgens in der Titelrolle aus dem Jahr 1954 zeigt ORF III das von Helmut Käutner 1956 verfilmte Bühnenstück "Der Hauptmann von Köpenick" mit Heinz Rühmann, das bei seiner Uraufführung im Deutschen Theater Berlin im Jahr 1931 durch seine antimilitaristische Tendenz den massiven Unmut der aufstrebenden Nationalsozialisten auf sich zog. Hitlers Machtergreifung erschwerte Carl Zuckmayers Arbeit wesentlich, weshalb er sich vorübergehend ins Exil nach Henndorf am Wallersee zurückzog. Dort fanden unter seiner Obhut später auch die Künstler des sogenannten "Henndorfer Kreises", darunter etwa Ödön von Horváth und Stefan Zweig, Zuflucht vor politischer Verfolgung und finanzieller Notlage. Die Zuckmayer-Stoffe wurden sowohl von Mitläufern des Nazi-Regimes wie Gustav Ucicky als auch von erklärten Gegnern wie Otto Preminger verfilmt.

Weitere Zuckmayer-Verfilmungen in ORF III: "Der Seelenbräu" (1950) von Gustav Ucicky mit Paul Hörbiger als aufbrausender Pfarrer, "Die Jungfrau auf dem Dach" (1953) von Otto Preminger mit u. a. Johannes Heesters und "Ein Mädchen aus Flandern" (1955) von Helmut Käutner mit Maximilian Schell in einer der Hauptrollen. Ebenso sind aus dem Jahr 1958 Käutners "Der Schinderhannes" mit Curd Jürgens als legendärer Räuberhauptmann sowie Rudolf Jugerts selten gezeigtes Werk "Frauensee" mit u. a. Barbara Rütting zu sehen.

Heinz Sichrovsky: "Gigant des prallen politischen Volkstheaters"
Einleitend zu den insgesamt sieben Filmen des ORF-III-"Carl Zuckmayer Spezial" positioniert "erLesen"-Gastgeber und ORF-III-Literaturexperte Heinz Sichrovsky das Schaffen Zuckmayers in seinem explosiven zeitpolitischen Kontext und liefert wertvolle Hintergrundinformationen: "Carl Zuckmayer war ein deutschsprachiger Dramatiker weltliterarischen Formats und ein Gigant des prallen politischen Volkstheaters in Gegenposition zum kühlen Lehrtheater Brechts. Seine Vertreibung durch das Nazi-Regime hat ihn einiges an Kraft und Unbefangenheit gekostet, doch zumindest sein Schaffen aus der Vorkriegszeit - an der Spitze der geniale ‚Hauptmann von Köpenick‘ - muss vor dem drohenden Vergessen bewahrt werden."

Die Ausstrahlungsdaten im Detail:"Des Teufels General" (Freitag, 7. August, 20.15 Uhr)
"Ein Mädchen aus Flandern" (Freitag, 7. August, 22.10 Uhr)
"Robert Dornhelms ‚Carl Zuckmayer‘-Porträt" (Freitag, 7. August, 23.50 Uhr)
"Der Schinderhannes" (Freitag, 14. August, 20.15 Uhr)
"Der Seelenbräu" (Freitag, 14. August, 22.15 Uhr)
"Die Jungfrau auf dem Dach" (Freitag, 21. August, 20.15 Uhr)
"Der Hauptmann von Köpenick" (Freitag, 21. August, 22.00 Uhr)
"Frauensee" (Freitag, 28. August, 20.15 Uhr)