Für die traditionellen Kabelnetzwerke in den USA sind die Videostreamingplattformen eine ernst zu nehmende Konkurrenz geworden. Comcast scheint nun einen eigenen Dienst zu planen, der es mit Facebook und Google aufnehmen soll.

Die Verbreitung von Serien und Filmen im Internet hat gerade in den USA die großen Kabelnetzbetreiber hart getroffen. Immer mehr Menschen kündigen ihre Abos bei den traditionellen TV-Dienstleistern und wechseln stattdessen zu Streamingdiensten wie Netflix, Hulu oder Amazon. Um diesem Trend entgegenzuwirken will Comcast, größter Kabelnetzbetreiber der USA, ein eigenes Videoportal an den Start bringen, wie "Business Insider" berichtet.

Demnach sind die Vorbereitungen für "Watchable", wie der Dienst aller Voraussicht nach heißen wird, laut Insidern schon weit fortgeschritten. So sollen Partnerschaften mit Vox Media und Buzzfeed, die erst im August von der Comcast-Tochter NBC Universal gekauft wurden, sowie Comedyseiten wie "Awesomeness TV" und "The Onion" und Nachrichtenseiten wie "Mic" und "Vice" eingegangen worden sein. Diese sollen dann die Videoinhalte On Demand zur Verfügung stellen.

Zu sehen sein wird "Watchable" über Comcasts eigene Xfinity X1-Box, auch eine Portierung für iOS- und Android-Geräte ist wahrscheinlich. Laut "Business Insider" plant der Kabelriese bis 2017 alle bisherigen Empfangsgeräte durch X1-Boxen zu ersetzen und somit ein riesiges Publikum für den neuen Videodienst zu schaffen.

Mit dieser Maßnahme sollen nicht nur die Zuschauer sondern auch die Werbekunden weiter an Comcast gebunden werden indem diese exklusive Online-Werbung auch an die Fernsehzuschauer bringen können.