Von der IFA, der weltweit bedeutendsten Messe für Consumer Electronics und Hausgeräte gehen jedes Jahr wichtige Impulse für die Märkte aus. Mit einem Ordervolumen von rund 4,25 Milliarden Euro im Jahr 2014 ist die IFA die wichtigste Plattform für Handel und Industrie zu Beginn der verkaufsstärksten Jahreszeit rund um das Weihnachtsgeschäft. Keine andere Messe weltweit vereint zum idealen Zeitpunkt des Jahres so viele Händler, Einkäufer, Industrievertreter und Medien aus aller Welt. So kommt der IFA mit ihrer Signalwirkung für Handel und Industrie eine Schlüsselposition für Consumer und Home Electronics zu: Sie wird die Umsatzentwicklung der beiden Branchen in den nächsten Monaten spürbar beeinflussen.

Für 2015 rechnet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für den Markt der Consumer und Home Electronics in Deutschland mit einem Wachstum von rund 1,3 Prozent auf rund 39,3 Milliarden Euro. Aufgeteilt nach Produktgruppen ergibt dies Umsatzvolumen (Vorjahreswerte in Klammern) von knapp 27,3 Milliarden Euro für den Bereich Consumer Electronics (- 0,9 %), 7,8 Milliarden für das Segment Elektro-Großgeräte (+ 3,7 %) und 4,2 Milliarden Euro für Elektro-Kleingeräte (+ 15 %).

„Wachstum entsteht nur durch Innovation und Innovationen sind seit über 90 Jahren das Herzstück der IFA. Entsprechend groß ist der Beitrag der IFA an der positiven Entwicklung der Branchen. Sie bietet so eine herausragende Basis für erfolgreiche Geschäftsentwicklungen. Im Bereich Consumer Electronics rechnen wir mit einer Trendwende durch die IFA und somit einem positiven Weihnachtsgeschäft. Im Bereich der Home Appliances wird die IFA den positiven Trend weiter unterstützen“, konstatiert Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters gfu Consumer & Home Electronics GmbH.